Neues vom Gesundheitsstandort

Es geschah... 1978

Wir feiern Jubiläum - anders als geplant!

1978

Das „3-Päpste-Jahr“: auf Paul VI. und Joh. Paul I. folgt Karol Wojtyla als Joh. Paul II.. Der ital. Ministerpräsident Aldo Moro wird entführt und ermordet. Ministerpräsident Lothar Späth folgt auf Hans Filbinger, der zurücktritt. Der Friedensnobelpreis geht an Sadat und Begin für das Camp-David-Abkommen. Gary Thuerk wird mit 400 Mails erster Spammer der Geschichte. „Dallas“, „Per Anhalter durch die Galaxis“, „Grease“ und Garfield erscheinen. 900 „Peoples Temple“ Mitglieder begehen Selbstmord. Die deutschen Herren werden Handballweltmeister.

Beim Eurovision belegt Irene Sheer Rang 6 - Anfang des Jahres war sie mit Bata Illic und den Skippies bei der „Schlagerskala mit Günther Freund“ in Bad Schönborn (BS). 

Flurbereinigung-Infofahrten führen andere Kommunen und eine 12-köpfige japanische Delegation nach BS. Bei der Krugswiesenquelle wird ein Kneipp-Quellstein Anwendung erstellt. Der Gemeinderat (GR) entscheidet bei 27 Bewerbungen für 2 Ausbildungsplätze in der Gemeinde per Los. BS beginnt das Jahr mit 8.490 Einwohnern, davon 6.238 katholisch, 1.407 evangelisch und 13 % Ausländer.

Am „Tag der Deutschen Einheit" (17. Juni) finden keine Tanzveranstaltungen, Vereins- oder Volksfeste statt. 7 KM Gasleitungen werden verlegt, am 2.10. fackelt BM Bender das erste Erdgas ab. Starkregen Ende Mai verursacht Hochwasserschäden in Millionenhöhe in BS, Rückhaltebecken werden gefordert.
                Hochwasser in Langenbrücken im Mai 1978
Ende Mai 1978 kommt es zur Hochwasserkatastrophe. Auf Grund von Starkregen treten alle Bachläufe über ihre Ufer. So auch der Landgraben im Bereich der Donauschwabenstraße in Langenbrücken. Die Schäden gehen in Bad Schönborn in die Millionenhöhe und die Forderungen nach Regenrückhaltebecken werden lauter. (Foto: Gemeindearchiv)

„Großsporthallen“-Richtfest: Das Red-Zetern-Schindeldach wird vorgestellt. Pfalzmöbel feiert Richtfest der Produktionshalle. Das alte Rathaus MI wird saniert: das freigelegte Fachwerk wird aus Kostengründen wieder verputzt. Die Verkehrsplanung in LA "macht den Abbruch des alten Rathauses erforderlich“- zumindest sieht das die Neutrassierung der K3523 A (Zubringer Kreisstraße Weiher-Kronau) vor. Die 1,5 Mio. DM teure Ortsverbindungsstraße eröffnet.

Badestrand-Planungen am  „Äußeren Fischwasser“ schreiten voran. Im ÖPNV fehlt die Busverbindung zwischen MI und LA, BS verhandelt mit SWEG. BS und Kronau (KR) wehren sich gegen eine „Ersatz B3“ zwischen MI und KR. Feuermelder werden zugunsten der Nummern 112 und 110 abgeschafft. Das Landratsamt fördert Solarheizungen und Wärmepumpen. 
                  Freigelegte Außenmauer des alten Rathaus Mingolsheim 1978
Das alte Rathaus in Mingolsheim wird 1978 saniert. Dabei legt man die Holzkonstruktion an der vorderen Fassade frei und erörtert, ob das Fachwerk restauriert werden kann. Aus Kosten- und Stabilitätsgründen wird die Fassade letzten Endes doch wieder unter Putz gelegt, sehr zur Überraschung einiger Mandatsträger. (Foto: Gemeindearchiv)

Prediger Gerhard Horeld gibt eine Woche lang „Information über Gott“ in der ev. Kirche. Als 23. Neupriester feiert Walter Rothermel Primiz in MI. Pfr. Otto Dickgießer begeht in LA sein 40-jähriges Priester-, Sr. Lidwina ihr goldenes Ordensjubiläum. Ein „Pfarrverband“ für LA, MI und KR entsteht und ein Vertrag regelt Zuschüsse der politischen Gemeinde für den Betrieb der Kindergärten. Der KiGa MI baut die Nähschule (Viktoriastr.) als Turnraum um, die Nähschule geht ins Rochusbad.

Das Kurkino zeigt „Mädchen komm, die Liebe juckt“, „Goldfinger“, „Sissi“, „Exorzist II“, „Moses“ und „Hohe Tannen“. Am Rosenmontag fährt ein DB-Sonderzug mit Tanzwagen nach Mainz und Köln. Die Aktion „Fahrrad am Bahnhof“ verleiht Räder für 4 DM/Tag, Radroutenpläne gibt es u.a. nach Rettigheim zur „Ponte Rosa“. Der Kur- und Verkehrsverein wird 50, feiert das Bäder- und Heimatfest in LA und führt den Kurpass ein. Es gibt 8 Tanztees/Woche in BS.

Die Gantner Klinik feiert erste Massageschulabsolventen. Das Thermarium erreicht die Kapazitätsgrenze und soll erweitert werden. Der Sigel-Klinik-Altbau wird renoviert. Die marode Minigolfanlage in MI wird abgebaut, der Kioskbetrieb bleibt, Kurkonzerte sollen im „Gastgarten“ stattfinden.

Das Mitteilungsblatt verändert sich: mehr Vereinslogos, mehr Fotos im amtlichen Teil, Berichte werden größer. Startrompeter Walter Scholz spielt beim MV Eintracht Frühjahrskonzert, der Reitsportclub hat über 200 Pferde am Turnierstart – der Reitplatz entsteht an der Brücke zum Bruch – und der Tierpark freut sich über Futtergeldersparnis durch 100 Zentner Brotspenden. Der Boxclub trägt die nordbad. Junioren-Meisterschaften aus und der Verein für Dt. Schäferhunde die Endausscheidungsprüfung für die Zulassung zur EM für Schutzhunde. 108 Jugendliche spielen beim Tennisclub. Der 1. Nikolauslauf wird vom Tod eines Läufers überschattet.

Der MGV Eintracht fährt mit 110 Personen nach Wales, die Pfadfinder kriegen Besuch aus Glasgow, Gruppierung übertreffen sich mit Ausflügen und Besuchen.
Der Handballverein entsteht, Jugendliche und 20 Damen füllen die Mannschaften. Der Obst- und Gartenbauverein sucht Interessenten für ein Gemeinschaftsspargelanbaugelände, der Angelclub sucht Fischgewässer. Der Kleintierzucht- und Vogelliebhaberverein feiert 50 Jahre mit einer Pelzmodenschau.

Es gibt weiterhin mehr Anzeigen im Mitteilungsblatt. Eine Firma sucht Näherinnen und bietet: "26 Tage Urlaub, Urlaubsgeld, Weihnachtsgratifikation, verbilligten Einkauf sowie wöchentlich 1 Mal privat nähen.“ Ein Salon bietet eine „Große Perückenschau“, ein Handarbeitsgeschäft Makramee-Kurse, ein Modehaus "für die reifere Frau internationale Modelle [...]. Figurprobleme lösen wir durch Abänderung im eigenen Hause.“ Eine Barbiepuppe kostet DM 6,95, Ken DM 9,95. Gleichzeitig in einer Anzeige zu verkaufen: Brautkleid Gr. 36 und 2-jähriger Schäferhund-Rüde. Ein „älteres Ein- oder Zweifamilienhaus mit oder ohne Bad“ wird gesucht. Weinbergschnecken sammeln bringt DM 1,75/Kg.
^
Redakteur / Urheber