Das war die SWR4 Sommernächte in Bad Schönborn 

Blitze und Regen legen Open Air-Konzert lahm

Wegen Unwetter über Mingolsheim SWR 4-Sommernacht im Sole Akiv Park abgebrochen
 
Die Stimmung war großartig. Von Anfang an ließen sich die fast 2.000 Besucher im Sole Aktiv Park in Mingolsheim gerne mitreißen von Partymusik und Picknick-Feeling. Vor der großen Bühne wurde getanzt, zunächst zur Musik, die SWR 4 DJ Dirk Starke servierte. Dann gegen 19.15 Uhr zur deutschen Schlagerwelt mit der vom Bodensee angereisten Partyband Papi’s Pumpels. In Schlaghosen, bunten Hemden und Stiefeln in Hinguck-Mustern, Plateau-Sohlen und mit Absätzen in schwindelerregender Höhe begeisterten die neun Musiker die Menge. Kaum einer konnte sich der geballten Ladung guter Laune entziehen, mitsingen ging bei Hits aus den 1970ern wie „Er gehört zu mir“ oder „Josie“ mindestens so textsicher wie bei aktuellen Dauerbrennern wie „Atemlos durch die Nacht“. Leckere Angebote rund um die Festwiese taten ihr Übriges.

Das Konzept der SWR 4-Sommernacht im Bad Schönborner Park-Ambiente schien aufzugehen. Monatelange, generalstabsmäßige Vorbereitung durch Nadia Ries von der Gemeinde, die die Gesamtorganisation übernommen hatte, und der Tourist Information sorgte für ein gelungenes Gesamtpaket. Hin und wieder gingen im Verlauf des Abends die Blicke der Veranstalter und Gäste zum Himmel, wo sich die einen und anderen Wolkenfelder formierten, aus denen gegen 20.20 Uhr tatsächlich die ersten Tropfen fielen.

Papi’s Pumpels sahen es gelassen und versuchten es erst einmal mit „Regen weg schreien“, was zwar den Besuchern gefiel, aber nicht wirklich half. Und als Pumpels Papi und Frontmann Rainer Vollmer „Barfuß im Regen“ anstimmte, zogen die Schlagerfans zwar nicht die Schuhe aus, sondern Regencapes über Dirndl, Lederhosen und Blumenhaarkränze, tanzten unterm Regenschirm oder nutzten die Picknickdecken als Schutz vorm Nass von oben und sangen weiter. Derweil konferierten im Backstage-Bereich die Verantwortlichen über den Fortgang des Open Air-Festes.

Papis Pumpels Zuschauer

Der Regen hatte inzwischen an Stärke zugenommen, viele Besucher retteten sich in die Foyers des gegenüberliegenden Ärztehauses und des Thermariums. Weil auch die Bühne unter Wasser stand, entschied man zunächst auf Unterbrechung und wollte alles daran setzen, dass der Hauptact voXXclub zumindest mit ein paar Alpenrock-Hits auftreten konnte.

Nachdem verschiedene Wettervorhersagen und das Satellitenbild in den kommenden Stunden aber keine Besserung erkennen ließen, die Feuerwehr zu mehreren Einsätzen wegen Überflutung und umgestürzten Bäumen gerufen wurde, beschlossen Organisationsleiterin Nadia Ries, Tourist Info-Leiter Klaus Heinzmann, Bürgermeisterstellvertreter Christian Kerti, Hauptamtsleiter Edgar Schuler, Ordnungsamtsleiter Dirk Vogel und Ellen-Scarlett Messing vom Sender SWR 4 schweren Herzens, gegen 21.30 Uhr die Veranstaltung zur Sicherheit für Akteure und Besucher komplett abzubrechen.

Glück im doppelten Sinne hatten zehn Inhaber des VIP-Paketes. Sie gewannen ein „Meet & Greet“, trafen die fünf Alpenrocker von voXXclub persönlich vor Veranstaltungsbeginn und kamen gar in den Genuss einer A cappella-Gesangsprobe. Traurig waren dagegen die Mädels der „LA KIDDZ und TEENZ“, der Tanzformation des TSV Langenbrücken, denn sie hatten  eigens eine Choreografie auf den voXXclub-Hit „Rock mi“ einstudiert, die sie leider nicht zeigen konnten.

Noch am Abend stellte die Band ein Video auf Facebook, beschrieb das „krass schlechte Wetter“ weswegen sie bedauerlicherweise nicht auftreten konnte.

Mit freundlicher Genehmigung der BNN/ psp