Gemeindenachricht

Vorhabenbezogener Bebauungsplan „Systemgastronomie Aue“, Langenbrücken

Aufstellungsbeschluss und öffentliche Auslegung

Der Gemeinderat der Gemeinde Bad Schönborn hat in seiner öffentlichen Sitzung am 22.10.2013 das Ergebnis der Offenlage des Entwurfs der 15. Änderung des Bebauungsplanes „Aue-Untere Wiesen“, Langenbrücken beraten. Im Rahmen der Abwägung aller vorliegenden Stellungnahmen hat der Gemeinderat entschieden einer Anregung des Landratsamts Karlsruhe dahingehend zu folgen, das Änderungsverfahren nicht weiter fortzuführen und statt dessen einen Vorhabenbezogenen Bebauungsplan für das Gebiet aufzustellen. In gleicher Sitzung hat der Gemeinderat hierzu die erforderlichen Beschlüsse zur Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Systemgastronomie Aue“, Langenbrücken im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB und zur öffentlichen Auslegung des Planentwurfs nach § 3 Absatz 2 BauGB gefasst.

Die Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans erfolgt im beschleunigten Verfahren nach § 13a Baugesetzbuch (BauGB) ohne Umweltprüfung und Umweltbericht.

Geltungsbereich:

In den Geltungsbereich des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Systemgastronomie Aue“, Langenbrücken einbezogen ist das Grundstück Am Landgraben 14, Flst.Nr. 6414/1 in Langenbrücken. Der Geltungsbereich der Planung ergibt sich auch aus der beigefügten Übersichtskarte.

Geltungsbereich

Ziele und Zwecke der Planungen:

Mit der Aufstellung des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Ansiedlung einer Systemgastronomie auf dem Grundstück Am Landgraben 14, Flst.Nr. 6414/1, Gemarkung Langenbrücken geschaffen werden.

Öffentliche Auslegung des Planentwurfs:

Der Entwurf des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Systemgastronomie Aue“, Langenbrücken wird mit Begründung vom 20. Dezember 2013 bis einschließlich 20. Januar 2014 im Rathaus Langenbrücken, Bauamt, Zimmer 20, 2. OG von Montag bis Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr, Montag und Dienstag von 13.00 bis 16.00 Uhr und am Donnerstag von 14.00 bis 18.00 Uhr öffentlich ausgelegt.

Während der Auslegungsfrist können bei der Gemeindeverwaltung Bad Schönborn, Bauamt, Huttenstraße 11, 76669 Bad Schönborn, Bedenken und Anregungen -schriftlich oder mündlich zur Niederschrift- vorgetragen werden. Schriftlich vorgebrachte Anregungen oder Bedenken sollten die volle Anschrift des Verfassers enthalten, da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht abgegeben Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können. Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Bad Schönborn, den 04.12.2013

gez.
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister