Gemeindenachricht

Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe (IKZ Breitband / BLK)


Die Bundesrepublik Deutschland ist auf dem Weg in die digitale Gesellschaft. Neue Technologien und Dienstleistungen durchdringen nahezu jeden Bereich des täglichen Lebens und Wirtschaftens. Die Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnet den Menschen und Unternehmen in der Bundesrepublik Deutschland wichtige Chancen: Neue Wege des Zusammenlebens und der Zusammenarbeit, bessere Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, größere wirtschaftliche Erfolge. Nicht zuletzt durch die derzeitige „Covid-19-Krise“ erweisen sich leistungsfähige Glasfaseranschlüsse als wichtige Stütze des gesellschaftlichen wie auch wirtschaftlichen Lebens in Deutschland.

Grundlage für die schrittweise Ausgestaltung der digitalen Gesellschaft sind leistungsfähige Breitbandnetze, die allen Bürgern, Unternehmen und wichtigen öffentlichen Einrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland zur Verfügung stehen müssen. Um den Ausbau eben dieser Netze voranzutreiben, hat die Bundesregierung das Ziel eines flächendeckenden Gigabit-Netzes bis zum Jahr 2025 festgelegt.

Zur Verbesserung der Breitbandversorgung in der Gemeinde schloss sich die Gemeinde Bad Schönborn der Interkommunalen Zusammenarbeit zum Thema Breitbandausbau im Landkreis Karlsruhe (IKZ) an. Ziel der IKZ ist es kurzgefasst, dort, wo kein privates Telekommunikationsunternehmen die für eine ausreichende Breitbandversorgung notwendige Infrastruktur oder Leistung bereitstellt, die Daseinsvorsorge der Breitbandversorgung sicherzustellen.

Der kommunale Glasfaserausbau in Bad Schönborn begann mit dem ersten Ausbauprojekt der Gemeinde im Gewerbegebiet Dr. Alfred-Weckesser-Straße. Im Rahmen des dortigen Glasfaserausbaus wurden sämtliche Gewerbebetriebe mit einem direkten Glasfaseranschluss versorgt. Ihnen stehen damit zukunftssichere Breitbandanschlüsse zur Verfügung.

Mittlerweile hat die Gemeinde Bad Schönborn weitere unterversorgte Gebiete in Langenbrücken erfolgreich ausgebaut und somit auch die Grundschule Langenbrücken, die Kraichgauhalle und das Rathaus Langenbrücken an das Glasfasernetz angeschlossen. Insgesamt wurden rund 730.000 € in den Glasfaserausbau investiert. Davon erhielt die Gemeinde seit dem Aufsetzen des Landesförderprogramms in 2015 für den Breitbandausbau in Baden-Württemberg (VwV Breitbandförderung) 110.251,25 € vom Land BW bewilligt.

Seit März 2019 wird das Landesförderprogramm um eine Ko-Finanzierungsförderung des Landes bei vom Bund geförderten Maßnahmen ergänzt. Danach sind Glasfaserprojekte vorrangig beim Bund zu beantragen, die im Falle einer Bewilligung durch den Bund (zumeist in Höhe von 50 % der förderfähigen Ausgaben) um weitere 40 % der förderfähigen Ausgaben durch das Land BW aufgestockt werden. Insgesamt ist damit eine Förderung von 90 % der förderfähigen Ausgaben möglich.

Die Gemeinde Bad Schönborn hat im Jahr 2019 einen Förderantrag zum FTTB/H-Ausbau im Bereich des Schulzentrums Mingolsheim über den Landkreis Karlsruhe beim Bund gestellt und mit vorläufigem Bescheid vom 14.04.2020 eine Förderzusage für ein Betreibermodell nach Nr. 3.2 in Verbindung mit Nr. 5.4 der Richtlinie für die Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland (Förderrichtlinie des Bundes) erhalten. Die Ko-Finanzierung des Landes BW wurde hierzu ebenfalls bewilligt.

Das Ausbaugebiet erstreckt sich von dem Kindergarten Villa Viktoria Mingolsheim an der Viktoriastraße 1, 76669 Bad Schönborn entlang der Pestalozzistraße in Richtung Süden bis zur Schönborn-Allee 30, 76669 Bad Schönborn wie im Trassenplan dargestellt.

Der Baubeginn soll im November 2021 erfolgen.

Weitere Informationen erhalten Sie von Herr Leitzig unter Tel. 07253/870-410.

Der Ausbaubereich kann dem Trassenplan entnommen werden.
(PDF zum Download siehe unten)
Trassenplan für den Breitbandausbaubereich Schulzentrum Mingolsheim

^
Download