Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Pandemie ist noch nicht vorüber. Im Ort haben wir seit Monaten zwischen 14 und 25 Erkrankte, also eine Inzidenz über 100. Aber die gute Nachricht bleibt, auch falls eine Infektion bei einem Geimpften auftritt, gibt es leichte Verläufe. Nur, wer egoistisch meint, sich und andere gefährden zu müssen und die Schutzimpfung verweigert, dem drohen schwere Verläufe. Aber gerade weil wir Kinder bisher noch nicht impfen können und damit einer Corona-Infektion aussetzen, rufe ich alle nochmals auf: Ab zum Impfen!

Für die meisten Älteren liegt die zweite Impfung jetzt ein halbes Jahr zurück. Bei den Hausärzten besteht die einfache Möglichkeit, sich die Dritt-Impfung zur Auffrischung des Impfschutzes zu holen. Wer dabei nochmal Unterstützung braucht, kann sich gerne unter 07253 870-212 melden.

Obwohl die Pandemie nicht vorbei ist, gibt es erfreuliche Entwicklungen im Ort. Zum einen zeigt sich, dass nicht zuletzt durch Ihre Treue unsere Geschäfte und Betriebe bisher recht gut durch die schwierigen Monate gekommen sind. Zum anderen gibt es neue Geschäfte, neue Angebote in Bad Schönborn, die von unternehmerischem Mut und von unternehmerischer Innovation zeugen. Herzlich willkommen dem Unverpackt-Laden in Mingolsheim, herzlich willkommen dem LEGO-Laden in Langenbrücken und herzlich willkommen dem neuen „Ruhepol“ kurz vor Elektro Woll. Nach langer Umbau- und Erweiterungszeit geht der Quellenhof in einigen Tagen wieder in den Normalbetrieb.

Keinen Normalbetrieb meldet unser Förster aus den Gemeindewäldern: Der nasse Sommer hat die Geschwindigkeit abgebremst, mit der unsere Bäume im Klimawandel Schaden nehmen. Eingetretene Schädigungen werden nicht rückgängig gemacht. Die von vielen gerne genutzte Waldbegehung mit den Gemeinderäten und den Förstern haben wir auf das Frühjahr 2022 verlegt – 12.03.2022 – wer sich das schon vormerken möchte. Merkmal unseres Gemeindewaldes ist nicht nur der erfreulich hohe Bestand an Eichen, die auf unseren Böden dem Klimawandel noch recht gut trotzen, Merkmal ist auch die hohe Nutzungsdichte: Spaziergänger, Jogger, Walker, Radler, Jäger, Waldarbeiter – für alle sollte genug Raum sein, wenn man Rücksicht nimmt. Gerade der Einsatz der Jäger ist wichtig, denn ein guter Jagderfolg schützt vor dem Verbiss der Jungbäume durch die Rehe.

Noch lange keinen Normalbetrieb leben die Menschen im Ahrtal und den anderen Regionen, in denen Hochwasser schwere Schäden verursacht hat. Ich finde es großartig, dass es nach der ersten Welle der Hilfsbereitschaft auch jetzt noch viele Mitbürgerinnen und Mitbürger gibt, die wöchentlich vor Ort beim Aufräumen und beim Wiederaufbau helfen. Danke auch unseren Betrieben, die durch gezielte Sachspenden die so hart getroffenen Menschen unterstützen. Wer auch helfen kann und will, dem vermitteln wir gerne Kontakt.

Passen wir gemeinsam auf unseren Wald, auf unsere natürliche Umwelt gut auf, damit auch unsere Kinder und Enkel hier bei uns eine hohe Lebensqualität vorfinden.

Im Blick zurück auf den Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober grüße ich herzlich alle Leserinnen und Leser, die - vor oder nach der Wende – aus der ehemaligen DDR zu uns gekommen sind und in Bad Schönborn eine neue Heimat gefunden haben.

Ihr

Klaus Detlev Huge
Bürgermeister

^
Redakteur / Urheber
Bürgermeister
Klaus Detlev Huge