Gemeindenachricht

Wippe, Wäscheklammern und "Wann benutze ich Echo wieder?"

Erstes e-Bike-Fahrsicherheitstraining begeisterte

Im Rahmen des ersten e-Bike-Fahrsicherheitstrainings in Bad Schönborn mussten die elf Teilnehmenden unter einer Wäscheleine durchfahren und eine Wäscheklammer ab- und danach wieder anklemmen. Sie fuhren über eine Wippe, mussten Pylonen im Slalom umfahren und dann auch noch aus dem Stand am Hang anfahren.

Frau e-Bike Wäscheklammer Leine Geschicklichkeit

Knifflige Aufgaben wie Wäscheklammern von einer Leine unter der Fahrt ab zu klammern lösten die Kursteilnehmenden mit Bravour. (Foto: Gerhard Öfner)

Die kniffligen Aufgaben dienten der Übung von verschiedenen Fahrradtechniken wie einhändig fahren, die Balance zu verbessern, die Angst zu verlieren und das E-Bike besser zu beherrschen. Dabei achteten die drei Trainer Gerhard Öfner und Fred Lenz vom Radsport-Team Kraichgau und Bernd Essert vom RV Kirrlach auf jedes Detail. „Wer über die Wippe fährt, hat eine kurze Schrecksekunde, wenn diese kippt. Solche Schrecksekunden hat man im Verkehr ständig,“ erläutert Gerhard Öfner den Sinn hinter dieser Übung. Waren manche am Anfang zögerlich, so fuhren zum Schluss alle ohne Hemmungen den gesamten Parcours ab.

EBike Training Frau Wippe Fahrrad

Auf der Kippe standen die Radelnden nicht, denn die meisten fuhren nach dem Training mit Karacho über die Wippe. (Foto: Gerhard Öfner)

Bei manchen e-Bike-Neulingen wurde auch erst mal das sichere Auf- und Absteigen geübt und der Sattel und Lenker richtig eingestellt. Denn e-Bike bzw. Pedelec ist nicht gleich Fahrrad. Deshalb war dem praktischen Teil im dafür sehr gut geeigneten Schulhof erst ein ausführlicher theoretischer Teil im Familienzentrum Langenbrücken vorausgegangen. Hier lernten die Teilnehmenden den Unterschied zwischen Pedelec und e-Bike, erfuhren wichtiges über Versicherungen und Haftungen und konnten über Technik und Ausstattung einiges Neues erfahren. Die Trainer gingen dabei detailliert auf die vielen Fragen ein und klärten über Schaltungen, Schlösser, Anhänger und Bremsen auf. Auch Fragen über Radlerkleidung und Helme sowie oft missverstandene Verkehrsregeln waren Themen. Bei einem Mini-Radausflug nach dem praktischen Teil übten die e-Bikerinnen und e-Biker zum Abschluss auch Abstand halten, Handzeichen beim Gruppenfahren und reelle Verkehrssituationen.

Gruppe der E-Bike Fahrer

Zufriedene Gesichter nach dem Training auf dem Schulhof der Grundschule in Langenbrücken. (Foto: Gemeinde Bad Schönborn)

Alle Teilnehmenden lobten den durchdachten Ablauf bei dem im praktischen Teil das theoretisch Erlernte gleich umgesetzt wurde. Für manche war das Training die erste Erfahrung mit einem Pedelec, andere hatten sich erst vor Kürze ein Rad mit Motor angeschafft. Doch auch die erfahrenen Radelnden freuten sich über die Tipps und die Möglichkeit Neues zu lernen. Das Training fand im Rahmen des STADTRADELNS in Bad Schönborn statt und wurde von der Gemeinde mit dem Radsport-Team gemeinsam veranstaltet, dessen Trainer sich ehrenamtlich einbrachten. Lediglich um eine Spende für den Radsportnachwuchs wurde gebeten. Nach den überaus positiven Rückmeldungen strebt man für das kommende Jahr weitere Trainings in der Bädergemeinde an.  Wer Interesse hat, an solch einem Training teilzunehmen, kann sich per E-Mail an zusammen-leben@bad-schoenborn.de vormerken lassen.

Auf der Kippe standen die Radelnden nicht, denn die meisten fuhren nach dem Training mit Karacho über die Wippe. (Foto: Gerhard Öfner)

Knifflige Aufgaben wie Wäscheklammern von einer Leine unter der Fahrt ab zu klammern lösten die Kursteilnehmenden mit Bravour. (Foto: Gerhard Öfner)

Zufriedene Gesichter nach dem Training auf dem Schulhof der Grundschule in Langenbrücken. (Foto: Gemeinde Bad Schönborn)

^
Redakteur / Urheber