Neuigkeiten

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

es wird noch nicht einfacher mit der Corona-Pandemie. Gefährliche Mutationen des Virus, zu langsames Impfen, steigende Fallzahlen: Ich bin sicher, Sie alle haben sich schönere Aussichten Richtung Ostern und Frühling 2021 gewünscht.

Bei allen Schwächen im Krisenmanagement durch das Land gibt es eine zufriedenstellende Aussicht im Blick auf den Schulstart nach Ostern: Das Land stellt nach heutigem Wissensstand rechtzeitig und in ausreichender Menge Coronatests zur Selbstanwendung für die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Die Angebote für „Bürgertests“ hier im Ort können wir bereits in den nächsten Tagen ausweiten – bitte informieren Sie sich in den aktuellen Medien. Weiterhin sehr unbefriedigend ist das Impfprogramm in Deutschland. Bürokratie besiegt hier die eigentlich nötige Geschwindigkeit – und das macht mir wirklich Sorgen.

Rings um das Impfen scheinen mir ähnliche ängstliche Bürokratiestrukturen das Handeln zu bestimmen, wie bei dem frisch markierten Fahrradstreifen auf der Schönbornallee: Erst mussten die gelben Ortsschilder weg, damit die Gemeindeverbindungsstraße verkehrsrechtlich nicht mehr „außerorts“ liegt, dann noch Tempo 30 ausgewiesen werden… Alles für so eine kleine Selbstverständlichkeit wie einen Radstreifen. Auf der B 3 haben wir die Radstreifen schon länger: Teils auch dort, wo Tempo 50 gilt. Auf der Kreisstraße von Zeutern nach Östringen gibt es den Radstreifen bei Tempo 100 („als Test“). Aber für die paar Meter bei uns musste das ganze Vorschriftenprogramm abgearbeitet werden. Sie merken, auch ich werde nach einem Jahr Pandemie ungeduldiger.

Ungeduldig bin ich auch, dass wir beim ADFC-Radtest wieder nur eine schlechte Durchschnittsnote erhalten haben: Das Programm der letzten Jahre – nicht nur Radstreifen, sondern mehr Abstellbügel, neuer Fahrradkäfig, Reparatursäule, Wegsanierungen führen noch nicht zu mehr Zufriedenheit: Das ist für die Kommunalpolitik der Auftrag, umweltfreundliche Verkehrsmittel weiterhin zu stärken, bis es noch einladender wird, das Rad zu nutzen oder zu Fuß zu gehen.

Umweltschutz, Klimaschutz – wie viel, wie schnell, mit wieviel Geld: Das stand auch für den Gemeinderat im Mittelpunkt bei den Haushaltsreden diese Woche. Die Haushaltsreden erscheinen kommende Woche im Amtsblatt. Zudem stellen wir sie Ihnen bereits heute auf unserer Homepage zur Verfügung. Wichtig ist, dass der Haushaltsplan mit Mehrheit beschlossen ist. Die großen Investitionsvorhaben für 2021/2022 sind der überfällige Anbau der Michael-Ende Schule, die Weiterführung der Ortskernsanierung Langenbrücken in der Huttenstraße und am Platz beim Alten Rathaus. Dazu kommen Kanal- und Wassernetzprojekte in der Herdstraße und der Dammstraße und beim Hotel Medici in Mingolsheim. Mehr ist aufgrund der sinkenden Einnahmen aus Steuern und Landesmitteln nicht möglich, wenn wir unsere Verschuldung nicht auf die höheren Werte früherer Zeiten treiben wollen.

Jetzt sehe ich mit Freude dem Impftag für die über 80-jährigen am Samstag entgegen, weil er wieder ein Schritt zu mehr Sicherheit vor dem Virus bedeutet. Hoffen wir gemeinsam, dass Impfzentren und Hausärzte bald mit so viel Impfstoff ausgestattet sind, dass die Pandemie besiegt wird.

Herzliche Grüße aus dem Rathaus
 
Ihr
Bürgermeister
Klaus Detlev Huge




^
Redakteur / Urheber
Bürgermeister
Klaus Detlev Huge