Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen, liebe Bad Schönborner,

die sommerliche Ruhe geht zu Ende. Das Ortsleben nimmt neuen Schwung auf – ein Ortsleben weiterhin unter den Bedingungen der Pandemie: Abstand halten und Maske tragen sind und bleiben die eigentlich ganz einfachen Mittel, um eine Gesundheitskrise und eine hohe Zahl von Todesopfern zu vermeiden.

Aber das Ortsleben war im Sommer nicht ruhig: Ich habe mit dem Auftrag zur Anlage des Walls entlang der B 292 einen gravierenden Fehler begangen, weil das Projekt nicht durchgeplant und mit den Behörden abgestimmt war. Für diesen Fehler, der dem Ruf Bad Schönborns geschadet hat, entschuldige ich mich auch an dieser Stelle in aller Form. Mit der persönlichen Übernahme der Kosten für den Abbau des Walls hoffe ich zur Beruhigung beigetragen zu haben. Für die Unterstützung und den Zuspruch für die eigentliche Projektidee: Schutz des Geh- und Radwegs vor illegalen Überfahrten durch PKW –bedanke ich mich. Aber der gute Zweck heilt leider nicht die fehlerhaften Mittel, die ich gewählt hatte.

Im Blick auf die Unruhe, die dieses Projekt verursacht hat, ist es gut zu wissen, dass viele wichtige Projekte, die unseren Ort voranbringen, ihre gute Wirkung zeigen: Gemeinsam mit dem Landkreis haben wir bei der Sanierung der K 3576 in Langenbrücken einen eigenen Weg für Fußgänger und Radfahrer neu geschaffen. Auch die Einmündung der Brückenstraße ist umgestaltet und gut gelungen. Im neuen Gewerbegebiet „Im Sand“ gehen die Erschließungsarbeiten voran. Man kann den künftigen Straßenzug bereits erkennen. Es freut mich, dass wir in erster Linie ortsansässigen Betrieben in dem Gebiet Flächen zur Betriebserweiterung und Standortsicherung anbieten konnten. Neuansiedlungen, die frische Gewerbesteuerzahler bringen könnten, wird es erst mit den nächsten Gewerbeflächenausweisungen geben.

Ein kleines Projekt, auf das Viele gewartet haben, ist fertig und geht mit Schulbeginn in Betrieb: Am Bahnhof Mingolsheim ist ein „Fahrrad-Käfig“ installiert: Wer als S-Bahnpendler sein Rad sicherer verwahrt wissen will, kann dort einen von 60 Radstellplätzen anmieten – Kontakt übers Bauamt. Für alle, die mit dem eigenen PKW zur S-Bahn pendeln: Auf der Westseite haben wir einen großen P+R Platz anlegen können.

Der sanierte Kurpark ist zu 96% fertig gestellt und genau der gelungene Anziehungspunkt für Jung und Alt für unsere Gemeinde geworden, den wir uns erhofft.

Außer Betrieb geht am 20. September unsere Freizeitanlage Äußeres Fischwasser am Philippsee. Eine schwierige Saison in Coronazeiten: Immer wieder mussten wir die Anlage schließen, wenn eine Überfüllung drohte: Für alle, die voll Ungeduld davorstanden: Die Schließung diente einzig dem Schutz Ihrer Gesundheit. Für die Saison 2021 werden Kioskbetrieb und Gastronomie neu ausgeschrieben. Schon jetzt haben sich viele Interessenten gemeldet, die Sie ab 2021 am Badesee bewirten wollen.

Gut bewirtet und betreut wurden die Kinder und Jugendlichen im Ferienprogramm, das unsere Vereine und Gruppen auch in diesem Sommer angeboten haben: Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern, die diese Betreuung organisiert haben.

Ich wünsche Ihnen eine fröhliche Woche ohne Aufreger, bleiben Sie gesund und munter.

Ihr 
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister


^
Redakteur / Urheber
Bürgermeister
Klaus Detlev Huge