Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

unruhige Tage sind das geworden in unserer Gemeinde. Viele ganz verschiedene Entwicklungen treffen gerade zusammen.

Das Wiederanschalten der Gesellschaft nach den Corona-Beschränkungen wirft weiterhin viele Ungerechtigkeiten auf: Kindergärten und Schulen sind quasi nur zu 50% in Betrieb, so dass berufstätige Eltern teils seit Mitte März improvisieren müssen. Das Land hat wieder nur mit einer Pressemeldung erklärt, dass die Schulen und Kitas im Juni in normaleren Betrieb gehen: Aber wie das konkret aussehen soll, welche Vorgaben umzusetzen und einzuhalten sind: Das werden wir wahrscheinlich wieder erst „5 vor 12“ erfahren. Ich werde dem Gemeinderat vorschlagen, dass wir die für Juni erhobenen Kita-Gebühren reduzieren, wenn es nur zu einer „Kurzbetreuung“ kommt. April und Mai gab es ja bereits einen Gebührenerlass. Diese Einnahmeausfälle wurden uns vom Land teilweise erstattet.

Ebenfalls „5 vor 12“ wird es wohl werden, bis das Land klare Vorgaben – und nicht nur Pressemeldungen – veröffentlicht, wie wir die Öffnung des Badesees organisieren könnten. Wenn die Verordnung vorliegt, müssen wir mit dem Pächter einen Ablauf- und Hygieneplan erstellen, wie der Badebetrieb „unter Corona“ aussieht. Ich wiederhole hier noch einmal, dass ich leider keine kurzfristige Öffnung zusagen kann. Wer dringend Baden gehen möchte, darf z.B. nach Ubstadt-Weiher oder Forst ausweichen, wo andere Strukturen vorhanden sind.

So wie es für den Pächter des Badesees schwierig ist, ohne klare (und realistisch umsetzbare) Vorgaben seinen Betrieb wiederaufzunehmen, geht es auch dem Thermarium. Fitnesszentrum, Salzgrotte und Physiotherapie sind offen. Wie aber all das, was in Stuttgart für den Badebetrieb in unserem gesundheitsförderlichen warmen Solewasser an Regelungen erdacht wurde, mit einem wirtschaftlich sinnvollen Betrieb darstellbar sein könnte: Daran arbeitet das Team unserer Therme gerade hart. Die Vermieter, die Wohnmobilisten und zum Beispiel alle Rheumakranken warten dringend darauf, dass das Thermarium öffnet!

Und zu all dieser Unruhe beim Wiederanschalten nach Corona müssen wir auch noch die Schändung des neuen Wegkreuzes und der Jesusfigur im Gewann  Leitzpfad nördlich von Mingolsheim erleben. Erschreckende rechtsextreme Schmierereien und Gewalt in einem bisher ungeahnten Ausmaß an diesem christlichen Symbol in unserer Gemeinde. Wer zur Aufklärung beitragen kann, ist dringend aufgerufen, sich beim Polizeirevier zu melden.
 
Lassen sie uns bei all den Herausforderungen der Gegenwart zusammen stehen auf der Basis unserer christlich-humanistischen Werte:

Tolerant gegenüber Vielfalt, die uns bereichert, Intolerant aber gegen jede Intoleranz!
 
Mit herzlichen Grüßen aus den Rathaus

Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister