Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das werden ganz andere Osterfeiertage, als wir alle uns das gewünscht haben: Die Coronapandemie mit den starken Kontaktbeschränkungen lässt weder Reisen, noch größere Familientreffen zu. Viel frische Luft bei Sonnenschein: So wird es zumindest bei uns ablaufen. Und als Bewohner eines Eckhauses am Rand von Langenbrücken sehe ich, wie viele Menschen die frische Luft auch in den letzten Tagen schon gesucht haben: Walker und Wanderer, Inlineskater, Kinderfahrräder, Jogger und Rennradler, Spaziergänger und Gassi-Geher: Es ist richtig viel Bewegung in unserer Gemeinde und ich bin froh zu sehen, dass das fast immer in gebührendem Abstand voneinander stattfindet.
Denn auch wenn es schon mal gesagt wurde: Gegen die Ausbreitung des Virus hilft nur: Mehr Abstand halten! Das Risiko sind die Menschen, die infiziert sind und das gar nicht wissen. Das Risiko für viel mehr Krankheits- und Todesfälle auch bei uns, besteht durch jene, die nur leichte Symptome haben und unwissentlich die Viren weiterverbreiten.

Deshalb ist meine dringende Empfehlung an alle: Habt MMuM!
Mit Maske unter Menschen, so lautet in unserer Gemeinde mit den vielen besonders gefährdeten Menschen in den Seniorenheimen und Kliniken mein Osterwunsch an Sie alle.
Einfache Masken verhindern, dass der eigene Atem, dass eigene Husten weit streut. So sinkt die Gefahr, dass man als unerkannter Virenträger Andere ansteckt. So sinkt die Gefahr, dass der Virus unwissentlich weitergetragen wird. Habt MMuM! Wer Maske trägt, zeigt Verantwortung.
Herzlichen Dank allen Näherinnen und Nähern, die sehr aktiv sind und ihr Umfeld mit den „Bürgermasken“ versorgen. Es geht nicht um medizinische Schutzmasken, die in den Kliniken und Heimen dringend gebraucht werden, sondern um einfache Masken, die man auch selber basteln kann.

Herzlichen Dank auch an Café Müller für den Osterhasen mit Maske!
Um in diesen vom Virus beherrschten Zeiten auch noch ein wenig aus dem restlichen Gemeindeleben zu berichten: Die Baustelle im Ortskern Langenbrücken, mit der eine neue attraktive Mitte entstehen soll, macht leider Pause. Aber die Firma Mächtel, die den Anbau an der Realschule hochzieht, ist zum Glück weiter aktiv. Und weiter voran geht es auch im Kurpark: Bis zum Sommer wird der letzte Bauabschnitt fertig: Duft- und Klanggärten entstehen, der umgestaltete See mit Fontaine wird sicher ein schöner Anziehungspunkt: Ich freue mich sehr darauf, wenn wir ohne Abstand und Quarantäne dieses Großprojekt bei einem schönen Fest für Sie freigeben können. Passend dazu erfolgte die Vergabe der Tiefbauleistung am Thermariumparkplatz: Der wird erweitert, um für die Besucher unseres Kurparks mehr Stellplätze anzubieten. Zugleich entsteht eine Reisebuszufahrt, welche die Falltorstraße entlasten wird. Auch Entlastung bringt der neue Parkplatz, der auf dem Gelände der Rochusklinik entstanden ist: Deutlich mehr Mitarbeiter können dort ihre KFZ abstellen, so dass die Richard-Wagner-Straße und Beethovenstraße nicht mehr ganz so zugeparkt sein sollten. Dort und anderswo im Ort kontrollieren die beiden Kollegen des Gemeindevollzugsdienstes, die am 1. 4. ihre Arbeit aufgenommen haben.

Ich hoffe, dass wir durch die tolle Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer dazu beitragen, dass ältere Menschen nicht selbst einkaufen gehen mussten, dass Sie alle aber trotzdem gut versorgt durch die Ostertage kommen. Nutzen Sie auch in diesen Tagen die Dienste unseres örtlichen Handels und der Gastronomen, die mit vielen kreativen Ideen für Sie da sind. Kreative Ideen zum Alltag und Tipps für das Zusammenleben bieten wir auch für Kinder, Jugendliche und Familien: Alle Nummern dazu finden Sie im Heft.
Mit Kreativität und Ausdauer schaffen wir die Herausforderung, die diese besondere Zeit an uns stellt.
Bleiben Sie gesund hinter Ihrer Maske, bleiben Sie auf Abstand und genießen Sie unvergessliche Ostertage – denn so braucht es das ja wohl nur in diesem Jahr.
 
Mit herzlichem Gruß aus einem ruhigen Rathaus
 
Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister