Gemeindenachricht

Anleitungen zum Nähen von einfachen Bürgermasken

Kein Ersatz für medizinischen Mundschutz - dennoch wichtig und wertvoll

Diverse Nähanleitungen, DIY-Videos und Schnittmuster für eigenproduzierte Bürgermasken gibt es auf der Themenseite der Landesregierung Baden-Württemberg. Dort finden Sie auch wichtige Informationen zum Thema schützende Masken - von den Bestimmungen zur korrekten Bezeichnung bis zum hygienischen Umgang.

Zu Lesen ist dort auch: "Natürlich ist es für uns alle erst einmal sehr ungewohnt, mit einer Maske aus dem Haus zu gehen. Doch in dieser Zeit ist eine Maske ein Symbol der Verantwortung. Wenn viele eine Maske tragen, machen wir es dem Virus nochmal schwerer, sich zu verbreiten."

So sieht es auch Bad Schönborns Bürgermeister Klaus Detlev Huge, der in einem neuen Beitrag zum Tragen von Bürgermasken aufruft und mit gutem Beispiel voran geht.

Solche einfache Bürgermasken ersetzen selbstverständlich keine Atemschutzmasken und dürfen auch nicht so genannt werden. Sie sind keine Medizinprodukte und schützen den Träger nicht vor dem Corona-Virus oder der Lungenkrankheit Covid-19.
Doch „normale“ Masken - oder Bürgermasken - sind in der Öffentlichkeit nützlich. Sie verhindern das Aushusten oder -niesen von Tröpfchen, die mit Viren belastet sind. Somit schützen sie auch andere Menschen!

Hier in der Gemeinde ist die Nähgruppe der Familienzentren Bad Schönborn bereits aktiv am Nähen und freut sich über Unterstützung und Stoffspenden. Nähere Informationen erteilt Christiane Bös unter Telefon 07253-870-210 und christiane.boes@bad-schoenborn.de .

Unter anderem gibt es interessante Anleitungen für alle Nähbegeisterte, um eine Maske zu nähen:

Nähere Informationen zum Thema Mundschutz gibt es auch auf der Seite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte.

Unter anderem gibt es dort wichtige Hinweise für Anwender zur Handhabung von „Bürgermasken“ (auch "Community-Masken" genannt):

Den besten Schutz vor einer potentiellen Virusübertragung bietet nach wie vor das konsequente Distanzieren von anderen, potentiell virustragenden Personen. Dennoch kann die physische Barriere, die das richtige Tragen einer Community-Maske darstellt, eine gewisse Schutzfunktion vor größeren Tröpfchen und Mund-/Nasen-Schleimhautkontakt mit kontaminierten Händen bieten.

Personen, die eine entsprechende Maske tragen möchten, sollten daher unbedingt folgende Regeln berücksichtigen:
  • Die Masken sollten nur für den privaten Gebrauch genutzt werden.
  • Die gängigen Hygienevorschriften, insbesondere die aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI, www.rki.de) und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, www.infektionsschutz.de) sind weiterhin einzuhalten.
  • Auch mit Maske sollte der von der WHO empfohlene Sicherheitsabstand von mindestens 1.50 m zu anderen Menschen eingehalten werden.
  • Beim Anziehen einer Maske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Die Hände sollten vorher gründlich mit Seife gewaschen werden.
  • Die Maske muss richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren.
  • Bei der ersten Verwendung sollte getestet werden, ob die Maske genügend Luft durchlässt, um das normale Atmen möglichst wenig zu behindern.
  • Eine durchfeuchtete Maske sollte umgehend abgenommen und ggf. ausgetauscht werden.
  • Die Außenseite der gebrauchten Maske ist potentiell erregerhaltig. Um eine Kontaminierung der Hände zu verhindern, sollte diese möglichst nicht berührt werden.
  • Nach Absetzen der Maske sollten die Hände unter Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln gründlich gewaschen werden (mindestens 20-30 Sekunden mit Seife).
  • Die Maske sollte nach dem Abnehmen in einem Beutel o.ä. luftdicht verschlossen aufbewahrt oder sofort gewaschen werden. Die Aufbewahrung sollte nur über möglichst kurze Zeit erfolgen, um vor allem Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Masken sollten nach einmaliger Nutzung idealerweise bei 95 Grad, mindestens aber bei 60 Grad gewaschen und anschließend vollständig getrocknet werden. Beachten Sie eventuelle Herstellerangaben zur maximalen Zyklusanzahl, nach der die Festigkeit und Funktionalität noch gegeben ist.
  • Sofern vorhanden, sollten unbedingt alle Herstellerhinweise beachtet werden.
^
Redakteur / Urheber