Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

zufrieden darf ich auf den Nikolauslauf zurückschauen. Meine Laufzeit war besser als erwartet und nur 15 Minuten (! ...) langsamer als Joshua Sickinger, der mal wieder der Sieger bei seinem Heimrennen wurde. Danke an alle Helferinnen und Helfer der SG und an unsere Feuerwehr, die dieses schöne Rennen für Alt und Jung möglich gemacht haben.

Mein Vorwort schreibe ich noch vor der Gemeinderatssitzung, deren Ergebnisse aber, wenn das Ortsblatt erscheint, dann feststehen.
Es geht von der Agenda einmal Querbeet durch das ganze Ortsleben: Der nächste formale Planungsschritt, um die neuen Gewerbegrundstücke Im Sand bilden zu können – sehr erfreulich ist weiterhin die Nachfrage von den Betrieben aus dem Ort nach dieser Erweiterungschance! Dann ein kleiner Bebauungsplan für innerörtliche Nachverdichtung, um Wohnraum zu schaffen. Die Gebührenkalkulation bei Wasser, Abwasser und Friedhof ist zu beraten – teils steigen die Kosten, teils bleiben sie unverändert. Aber immer sind wir im Vergleich zur Nachbarschaft für Sie noch günstig aufgestellt.
Das Innenleben der Verwaltung betrifft die Vergabe des EDV-Programms, das die Digitalisierung der Verwaltung in den nächsten Jahren stützen soll. Ich halte die Vorgabe des Bundesgesetzgebers für richtig, der die Gemeinden verpflichtet, bis zum Jahr 2022 über 500 Verwaltungsvorgänge für Sie auch digital anzubieten. Darauf wollen wir mit dem neuen Programm hinarbeiten.
Die Familienfreundlichkeit Bad Schönborns steht mit drei Tops auf dem Beratungsplan:

Ich empfehle dem Gemeinderat einen positiven Grundsatzbeschluss zur Schaffung eines Waldkindergartens mit etwa 20 Plätzen. Anfang 2020 ist dann zu entscheiden, welcher Träger dieses neue Angebot bereitstellt. Die Nachfrage junger Familien nach diesem neuen pädagogischen Konzept ist auch in Bad Schönborn sehr hoch.
Dann geht es darum, ob Bad Schönborner Kinder und Jugendliche aus finanziell schwächer gestellten Familien auch vom „Karlsruher Pass“ profitieren, der ermäßigte Eintritte in Karlsruhe, aber auch in Bruchsal und anderen Gemeinde, die sich dem Modell anschließen, ermöglicht.
Und drittes Familienthema sind die neuen Kindergartengebühren: Hier müssen wir einerseits den gestiegenen Personalkosten Rechnung tragen und andererseits eine Schwäche im bisherigen Tarifsystem beseitigen: Wie von mir zugesagt, schlage ich vor, die längeren Betreuungszeiten, die echte Verträglichkeit von Beruf und Familien erst möglich machen, günstiger anzubieten.
Im Gemeinderat und jetzt hier darf ich darüber informieren, dass unser beständiges Eintreten für mehr Verkehrssicherheit an der B 3 in Mingolsheim vom Regierungspräsidium endlich aufgenommen wurde. Es ist aber zugleich bedauerlich, dass es erst die drei Unfälle in diesem Jahr brauchte, bis es vorangeht: Wir haben die Zusage erhalten, dass die Einmündung Hammerstadt/Uhlandstraße auf die B 3 eine komplette Ampelanlage erhält. Sie wird 2020 geplant und soll 2021 gebaut werden. Das ist einerseits endlich eine Perspektive für die sichere Querung der B 3 – aber andererseits noch eine lange Zeit, bis dieser Gewinn an Verkehrssicherheit umgesetzt wird. Hoffen wir gemeinsam, dass bis dahin nicht weiter Menschen zu Schaden kommen!

Kommen Sie alle unbeschadet durch die Adventszeit!

Es grüßt Sie herzlich aus dem Rathaus
 
Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister