Gemeindenachricht

„Das Klima ist gesund und der Charakter der Einwohner ist gut!“


 Umrahmt von musikalischen Gänsehautmomenten beschert von den Chören des MGV Eintracht Langenbrücken und bewirtet vom MV Langenbrücken fand am Donnerstag mit dem Ehrenabend „ein weiterer Höhepunkt im Rahmen des Jubiläumsjahres 750 Jahre Langenbrücken“ statt, so Bürgermeister Klaus Detlev Huge.

In seiner Ansprache hob er hervor, dass an diesem Abend das Wirken und der ehrenamtliche Einsatz von Langenbrücker Bürgern gewürdigt werden, die stellvertretend seien für das Engagement in der Gemeinde. Im „Schnellgalopp“ nahm er die geladenen Gäste in der Kraichgauhalle mit auf einen Ausflug in die Historie des Ortes, die er anhand von Persönlichkeiten wie Rudolf von Kislau, Damian Hugo von Schönborn oder einer Reihe von Bürgermeistern skizzierte.

Festlicher Ehrungsabend im Rahmen des 750-jährigen Jubiläums von Langenbrücken

Landrat Christoph Schnaudigel hatte für sein Grußwort die Aufzeichnungen seines Vorgängers, Oberamtmann Alois Alban Leiblein, aus dem Jahr 1850 mitgebracht. Hier waren nach einer Ortsbereisung neben den Fakten wie Zahl der Einwohner (1 498) und Zahl der Tiere (unter anderem 368 Kühe, 187 Schweine, 44 Pferde) auch seine Eindrücke von Langenbrücken dokumentiert. Sein Fazit lautete: „Die Ortspolizei wird streng gehandhabt, der Nachtschwärmer sind nur wenige und auch gegen die Sittenpolizei ist nichts zu erinnern. Das Klima ist gesund, besondere Gebräuche gibt es nicht und der Charakter der Einwohner ist gut!“

Rita Bellm, Leiterin der Franz-Josef-Kuhn-Grundschule stellte im Anschluss gemeinsam mit Schülern das Buchprojekt „Kinder schreiben für Kinder“ vor, in dem bereits vier spannende Geschichten mit örtlichen Besonderheiten entstanden sind. Die Ehrungen verdienter Bürger wurden in sechs Blöcken vorgenommen. Im Bereich „Kirche und Soziales“ stellte Laudator Bernhard Steltz die Leistungen von Hannelore Groebel und Rosemarie Kramer vor; Hans Schindler sprach über die Verdienste von Kurt Barié und Fritz Meyer um die Sicherheit des Ortes.

Festlicher Ehrungsabend im Rahmen des 750-jährigen Jubiläums von Langenbrücken

Silvia Becker beschrieb die Tätigkeiten von Günther Stark vor allem im Musikverein, von Hannelore und Wolfgang Twardocus sowie Bernd Willhauck in der Turnabteilung des TSV und Hans Schindler die von Gerd Ganninger im VdK, von Apollonia Rahn bei der HOG Parabutsch und von Manfred Bellm beim MGV Langenbrücken.

Im Block „Ortshistorisches und Gesellschaftliches“ sprach Bernhard Steltz über das Engagement von Hermann Schäfer, Helmut Kramer, Otto Meid und Rudolf Schmich, während Bürgermeister Huge als Laudator für „Stifter, Gönner und Mäzene“ Gerhard Philipp als Unternehmer und Unterstützer durch die von seinem Vater gegründete Stiftung sowie Heribert Rech für seine „große politische Lebensleistung“ würdigte.

Allen Geehrten dankte der Bürgermeister per Urkunde „hochachtungsvoll und mit großem Respekt“. Ebenfalls gewürdigt wurde das Engagement der ehemaligen Ortsvorsteher Bernhard Steltz, Bertold Häfner und Hans Schindler, der Brunnenbürgen sowie des Organisationsteams für die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr.