Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen,
liebe Bad Schönborner,

ich hoffe Sie haben den kurzen Wintereinfall am Sonntag gut überstanden. Uns hat der Schneesturm auf der Rückreise von einem Familienfest auf den Höhen des Sauerlandes erwischt. Er bedeutete neun Stunden Steh-, Rutsch- und Fahrzeit… bis in den „warmen“ Süden. Herr Steltz hat mich beim Konzert des Musikvereins vertreten und erzählte mir am Dienstagabend von einem schwungvollen Konzert, dem man die Handschrift der neuen Dirigentin anhörte.

Am Montag haben der Verkehrsgutachter und der Projektentwickler über die Eckdaten und Auswirkungen des geplanten neuen Penny-Zentrallagers an der Autobahnausfahrt Kronau berichtet. Vor über 30 interessierten Zuhörern wurden ein enger Zeitplan (geplanter Baubeginn 2018) und bis zu 800 neue Arbeitsplätze in der Endausbaustufe 2020/2021 angekündigt. In einem Negativ-Szenario hat der Verkehrsgutachter betrachtet, wie viele der an- und abliefernden LKW Bad Schönborn belasten, wenn sie nicht wie vorgegeben die A 5 benutzen: 40 mehr im Tagesverlauf auf der B 3 in Mingolsheim sind seine Prognose. Bei dem sowieso heute schon bemerkbaren beständigen Verkehrsmengenzuwachs ist es gut, dass REWE/Penny mit dem wirtschaftlichen Gewicht eines Großunternehmens bereit ist, gemeinsam mit der Gemeinde für die seit Jahrzehnten ausstehende Umgehungsstraße in Stuttgart vorstellig zu werden. Vom Kreis ist in der Finanzplanung weder kurz- noch mittelfristig Geld für dieses Vorhaben vorgesehen.
Ein in der Dimension im Vergleich zur Umgehungsstraße klitzekleines Projekt habe ich beim Parkplatz Leopoldstraße beauftragt: Rings um die Kastanie in der Südostecke sind die Büsche gerodet, damit noch mehr Parkraum entsteht. Geschäfte und Gastronomie im Ortskern Mingolsheim ziehen so viele Menschen an, dass der Parkdruck deutlich gestiegen ist. Diese kleine Erweiterung kann da ein wenig Entlastung bringen. Noch mehr Entlastung bringt es aber natürlich, wenn man sich selbst in Bewegung hält und kurze Wege im Ort zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegt… Das gehört vielleicht zu den guten Vorsätzen, die man sich für 2018 schon mal eintragen kann.
Vom Hauptamt der Gemeinde sorgfältig eingetragen und dokumentiert sind 31 Sitzungen, die die Mitglieder des Gemeinderates 2017 geleistet haben. Dazu noch Arbeitskreise und Sonderveranstaltungen zum neuen Haushaltsrecht: Es ist ein immenses Pensum, das die von Ihnen gewählten Gemeinderätinnen und Gemeinderäte leisten, um gemeinsam für die besten Entwicklungschancen für ein gutes Ortsleben zu ringen. Auch an dieser Stelle sage ich persönlich und sicherlich auch in Ihrer aller Namen Dank und Anerkennung für den ehrenamtlichen Einsatz unserer 22 Gemeinderäte für das Gemeinwohl. Gemeinderäte und Bürgermeister müssen nicht immer einer Meinung sein (auch wenn das seinen Reiz hätte), aber solange Sachargumente, positiver Gestaltungswillen und Respekt den Umgang prägen, schafft das gemeinsame Ringen gute Lösungen für das Zusammenleben.
 
Ich grüße Sie zum 3.Advent und lade Sie herzlich ein, den Langenbrücker Weihnachtsmarkt zu besuchen.
Bis dahin

Ihr
 
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister