Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen,
liebe Bad Schönborner,

die Herbstferien mit den zwei Feiertagen bedeuteten für die einen Freizeit und für die anderen ehrenamtliches Engagement in den Kirchen. Mich hat es sehr gefreut, dass der Reformationstag in Bad Schönborn ein wunderbares ökumenisches Glaubensfest geworden ist. Eine Dialogpredigt von Pfarrerin Helm und Pfarrer Kesenheimer, Lesung und Musik von der FEG, Gesang vom Sankt Lambertus Chor und hinterher ein fröhliches Miteinander mit Essen aus Luthers Zeit. Dieses gute Zusammenwirken der Kirchen ist beispielgebend und wächst und trägt hoffentlich noch lange. In der Vorbereitung auf mein Grußwort in der Kirche konnte ich ein wenig in den Fußspuren meines Vaters wandeln, der ja evangelischer Pfarrer war.
Der gemeinsame Gottesdienst am Reformationsjubiläum war für Bad Schönborn eine interkonfessionelle Neuerung: Im caritativ-diakonischen Wirken in unserer Gemeinden klappt die Ökumene schon lange: Beim Tafelladen, bei der Klamotte oder in der Flüchtlings- und Entwicklungshilfearbeit. Danke heute hier einmal den Frauen und Männer, die in diesem wichtigen sozialen Feld tätig sind. Danke aber auch an die Kirchenältesten und Stiftungsräte der drei Gemeinden, die diesen Weg der gelebten Ökumene gemeinsam mit den Pfarrern aktiv gestalten.

Zu Beginn der Herbstferien durfte ich zwei Trauungen vornehmen, eine für mich sehr schöne Nebenwirkung des Bürgermeisteramtes (und auch nah dran an der Arbeit meines Vaters..). Mit dem Saal im Haus des Gastes und dem Standesamtsraum im Rathaus Langenbrücken bietet Bad Schönborn auch zwei gut geeignete „Locations“ für die Eheschließung.

Beeindruckend hochklassige Musik bot der Musikverein Mingolsheim bei seinem Jahreskonzert. Schön zu hören, welch gute Entwicklung der Verein nimmt und zu sehen, wie fest er im Ort verankert ist.

Handfest wird mein Vorwort, weil endlich der Einbautermin (9.11.) bestätigt ist für die neue Kraichbachbrücke am Asternweg. Mit drei Monaten Verspätung ist der Hersteller der Brücke endlich fertig geworden und wir können die Fußwegkreuzung über die Kreisstraße und die Brücke in Betrieb nehmen. Schön zu sehen, dass diese Öffnung der Leitplanken an der Kreisstraße für sichere Verbindungen Richtung Einkauf oder Naherholung von den Menschen in Langenbrücken West schon rege angenommen wird! Aber leider spüren wir nicht nur auf dieser Baustelle, dass die Baubranche an der Auslastungsgrenze agiert, weil private wie öffentliche Auftraggeber viele Projekte vorantreiben wollen: Eine Ausschreibung für eine große Kanalbaustelle mussten wir aufheben, weil die angebotenen Preise zu hoch lagen. Die NetzeBW hat nicht genug Bautrupps, um mit dem Glasfaserausbau in Langenbrücken West voran zu kommen, es gibt Lieferengpässe für einfache Schieber bei kleinen Erneuerungsmaßnahmen im Wassernetz.

Bei dieser Ausgangslage hoffe ich, dass ganz viele Langenbrückener mit mir die Daumen drücken, damit wir für die lang erwartete Baustelle zur Aufwertung des Ortskerns ordentliche Angebote bekommen. Die Ausschreibung für die Umgestaltung des Aufgangs in den Kurpark links von der Sparkasse, für ein Parkdeck oberhalb des Sparkassen-Parkplatzes und die Neugestaltung der Stichstraße geht dieser Tage endlich raus. Und im AUT wird Ende November über die letzten Fragen der Gestaltung der neuen Platzfläche entschieden, die zwischen Sparkasse und der Kirche entstehen soll. Die Pläne hängen im Rathaus Langenbrücken aus.
Ich lade Sie alle heute schon herzlich ein zur Teilnahme an unseren Gedenkfeiern am Volkstrauertag – auf dem Friedhof Langenbrücken, Mingolsheim und am Nachmittag auf dem Soldatenfriedhof in unserer Partnergemeinde Niederbronn-les-Bains.
Und ich schließe mit einem herzlichen Gruß an alle, die sich bei diesem ekligen Novemberwetter auf den 40. Nikolauslauf der SG vorbereiten.
Bleiben Sie alle gesund

Ihr
 
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister