Gemeindenachricht

Die „bergerprobten“ SEW-Benefizradler zieht es nach Belgien


Die unermüdlichen SEW-Benefizradler fahren in diesem Jahr nach Belgien. Ihre 19. Tour in Folge startet am Samstag, 15. Juli um 8 Uhr, vor dem Rathaus in Bad Schönborn Mingolsheim und endet fünf Tage später in Brüssel.
„Wir werden zirka 650 Kilometer zurücklegen“, berichtet Matthias Beyer aus Münzesheim. „Dabei führt uns die Route von Mingolsheim über Mainz, Bonn, Langenfeld, Mönchengladbach und Mol nach Antwerpen und von dort nach Brüssel.“
Traditionell führt die Route zu einer SEW-Niederlassung. „In diesem Jahr treffen wir die SEW-Kollegen vom SEW-Drive Technology Center West in Langenfeld bei Düsseldorf“, erklärt Christian Richling, der täglich mit dem Rad von seinem Wohnort Oberhausen zur SEW nach Graben-Neudorf fährt „als Training für die Touren“. In Langenfeld erwartet die drei Radler ein Empfang in der Niederlassung und eine kurze Werksbesichtigung mit Gruppenfoto, ehe es dann weitergeht.
„Wie immer setzen wir unsere Urlaubstage hierfür ein und zahlen auch unsere Essens- und Übernachtungskosten selbst“, so Rainer Haßfeld aus Mingolsheim. Dadurch gehen 100 Prozent der Spendeneinnahmen zu Gunsten des diesjährigen Projektes des Fördervereins zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe (FUOKK). In diesem Jahr geht es um die „Telemedizinische Kooperation mit der Uniklinik Freiburg“ um den Austausch der Spezialisten bei der Behandlung der einzelnen krebserkrankten Kinder in der Region zu erleichtern. Somit können die dringenden Erkrankungsfälle der Kinder in der Region schnell und unkompliziert zwischen Karlsruhe und Freiburg kommuniziert und diskutiert werden, um den Kindern schneller helfen zu können, wie die drei Radler, die seit 12 Jahren in dieser Besetzung zusammen auf Tour gehen, erklären.
Rainer Haßfeld wird bei der Abfahrt vor dem Mingolsheimer Rathaus, an der auch Bürgermeister Klaus Detlev Huge und eine stetig wachsende Fangemeinde aus Freunden, Familien und Kollegen teilnehmen, kurzweilig den Routenverlauf und das Spendenziel erklären.
Als Highlight und krönender Abschluss der Tour gibt es einen Empfang „auf EU-Ebene“ in Brüssel. Danach treten sie dann per Bahn den Heimweg eine Woche nach ihrer Abfahrt an.
Mit den bisherigen 18 Touren, die unter anderem nach Oslo, Mailand, Norderney, Budapest, Bordeaux oder Schruns führten, erradelten die SEW-Benefizradler Spenden in einer Gesamthöhe von knapp 135 000 Euro. Klares Ziel in diesem Jahr ist es die 150 000 Euro zu knacken. Daher bitten die drei um Spenden für die Aktion. Diese können an den FUOKK e.V. Karlsruhe unter dem Stichwort „SEW-Benefizradtour 2017“ überwiesen werden, IBAN DE18 6605 0101 0109 0282 33 und BIC KARSDE66XXX. Bad Schönborn (ris).