Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die kurze Zeit der Pfingstferien ist um, der Ort brummt wieder an allen Ecken und Enden und die Helfer wie die Sportler haben sich langsam vom großen Triathlon-Wochenende erholt. Auch an dieser Stelle noch einmal Respekt für die Athleten aus Bad Schönborn und ein großes Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, ohne die diese Großereignis nicht machbar wäre!
Wir können nach vier Wochen eine erste positive Bilanz zum Kurparkprojekt ziehen: Das Bewegungs- und Begegnungsangebot wird von Jung und Alt hervorragend angenommen. Die Wiederbelebung des Kurparks hat mit Bauabschnitt 1 schon einen guten Schritt geschafft. Im Winter geht es am Bach weiter, wo es eher um Landschaftselemente geht. Gärtnerische Highlights wird es im Bauabschnitt 2.2 im Jahr 2019 geben, wenn der See umgestaltet und bunte Farb- und Riechbeete entstehen.

Im Gemeinderat geht es dieser Tage um die Gewerbeflächenentwicklung. Einerseits ganz konkret, um einen Erschließungsträger für die Entwicklung des Gewerbestreifens „Im Sand“ zu finden. Das ist ein Schritt hin zu einer dynamischeren Gewerbeentwicklung. Beraten wird aber auch die grundsätzliche Analyse zu Bedarfen in der Region. Die Regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Bruchsal hat für alle Mitgliedsgemeinden den Bestand erfasst und Entwicklungspotentiale beschrieben. Kernaussage für unser Gebiet nördlich von Bruchsal: Die Nachfrage für mehr Gewerbeflächen ist vorhanden. Das ist eine gute Bestätigung dafür, um das lange vernachlässigte Feld einer vorausschauenden und aktiven Wirtschaftsförderungspolitik für Bad Schönborn weiter zu bearbeiten. Gewerbeflächen bringen Arbeitsplätze und Gewerbesteuer in die Gemeinde, beides kann unserer Gemeinde nur gut tun, die heute durch „Auspendler“ geprägt ist.
Ein Baustein für´s attraktive Wohnen und die Gewerbebetriebe ist die Qualität des Internets: Die Telekom hat in den letzten Monaten viel umgegraben und bietet in vielen Quartieren ab Sommer bessere Leistung (gegen mehr Geld) an. Teilweise sind auch Mitbewerber auf diesen Leitungen buchbar. Wir als Gemeinde haben uns auf den Ausbau der Zukunftstechnik Glasfaser konzentriert und in Langenbrücken West die ersten Meter Leerrohre verlegt. Jetzt muss der Landkreis uns an das überregionale Glasfasernetz anschließen und das eigentliche Glas in die Leerrohre eingeblasen werden. Netze BW und Inexio sind unsere Partner, die in der Alfred-Weckesser-Straße, der Brückenstraße und Dammstraße schon viele Hausanschlüsse vorbereitet haben. Die Bachstraße kommt in den nächsten Wochen dran. Und die Trasse ist von uns so dimensioniert, dass es gut reicht, das neue Gewerbegebiet Im Sand gleich mit dieser Zukunftstechnik zu versorgen.
Weniger Zukunftstechnik, sondern vielerorts gut bewährt ist eine kleine Neuerung auf dem Spielplatz gegenüber der Ohrenberghalle: Bei meinen Baby-Besuchen oft nachgefragt und jetzt eingebaut ist eine „Babyschaukel“ mit hoher Lehne ringsherum. Und auch mit Blick auf die Jüngsten will ich hier daran erinnern, dass in beiden Rathäusern Wickeltische vorhanden sind.
Gemeinsam sollten wir dafür arbeiten, dass sich die Gemeinde auch in Zukunft so familienfreundlich profilieren kann, dass Spielplätze wie Wickeltische eine gute Nachfrage finden.
 
Mit freundlichen Grüßen aus einem ziemlich heißen Amtszimmer
 
Ihr
 
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister