Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
bis dieses Vorwort erscheint, hat Minister Wolf die Weiterreise angetreten. Aber am Mittwoch war er auf sehr erfreulicher Stippvisite, um das Fördergeld des Landes für den zweiten Bauabschnitt für den Kurpark Mingolsheim zu überreichen. Ich habe ihm Bad Schönborn als die Vorzeigekommune für sein ganzes Ministerium vorgestellt:
1. Wir sind eine Europa-Gemeinde mit sehr lebendigen Partnerschaften nach Frankreich und Ungarn.
Mehr als 15 Jahre Schüleraustausch mit Kiskunmajsa und z.B. gemeinsame Gemeinderatssitzungen mit Niederbron-les-Bains sind – so denke ich – beispielhaft. Im Namen des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge und meiner Kollegin Anne Guillier habe ich ihn zu einem Besuch des Soldatenfriedhofs und der eindrucksvollen Gedenkstätte in Niederbronn eingeladen. Denn beides – das Gedenken und das Wissen um die Geschichte Europas, wie die Gestaltung der Gegenwart und Zukunft – hat in seinem Ministerium – wie in unserer regen Partnerschaftsarbeit seinen richtigen Platz
2. Das Justizministerium bietet fast 70 Arbeitsplätze und zählt damit zu den großen Arbeitgebern in unserer Gemeinde. Kislau als Außenstelle der JVA Bruchsal ist derzeit das Zuhause für 186 Strafgefangene.
3. Und Drittens sind wir gerne Vorzeigegemeinde für das Tourismus-Ministerium als die Kur- und Tourismusgemeinde im Nordwesten Baden-Württembergs - oder moderner als die Gesundheitsgemeinde Bad Schönborn.
Mit dem Kurparkprojekt wollen wir im öffentlichen Raum mit der guten Entwicklung des Thermariums und der Kliniken gleich ziehen: Denn – das ist meine feste Überzeugung - nur private und öffentliche Investitionen gemeinsam bieten die Chance für eine nachhaltig positive Entwicklung des Standorts Bad Schönborn. Und Nachhaltigkeit ist für mich auch das endlich einmal passende Wort für die Investition in den Kurpark, den wir mit der Förderung des Landes tätigen.
Hier im Kurpark Bad Schönborn investieren Land und Gemeinde in die Gesundheit und das Wohlergehen der Menschen: Der Sole Aktiv Park in der Gesundheitsgemeinde Bad Schönborn fördert die Beweglichkeit, schärft die Sinne, regt zur Bewegung an und er schafft soziale Begegnung in natürlicher Umgebung. Das ist – so finde ich – eine wirklich nachhaltige Investition.
Und dass dies alles hilft, um länger und gesünder Alt zu werden, das können wir wissenschaftlich belegen: Die Bad Schönborn Studie, von Prof. Bös vor 25 Jahren begonnen und vom KIT und Prof. Woll mit Unterstützung der AOK und von uns durchgeführt, untersucht seit dem in einem weltweit fast einzigartigem Langzeit-Szenario genau diesen Zusammenhang.
Der Termin mit Minister Wolf gab den Startschuss für den 2. Bauabschnitt: Baubeginn ist im Herbst mit den Arbeiten am Mühlbach, der künftig keine Trennlinie mehr sein soll, sondern Erlebnisbereich. Kursee-Sanierung, Sinnesgärten, Labyrinth: Das alles entsteht durch die Förderzusage bis 2019: Damit wir unseren guten Ruf als Gesundheitsgemeinde stärken, damit neue Gäste zu uns finden und Stammgäste länger bleiben. Denn Übernachtungen sind das, was für Tourismusgemeinden finanziell am wertvollsten ist, weil fast alle Kurorte sind finanziell schwach aufgestellt sind: Es fehlt an Gewerbesteuer: Deshalb ist uns im Gemeinderat die Entscheidung für die Kurparksanierung nicht leicht gefallen: 2.3 Mio Euro Gesamtvolumen können wir nur stemmen, weil das Land unsere beiden Förderanträge bewilligt hat.
Ich freue mich, dass Sie alle sich ab dem 24. Mai davon überzeugen können, dass Ihre Steuergelder im Kurpark gut angelegt sind: Denn dann wollen wir mit einer kleinen Feier den ersten Bauabschnitt freigeben.
Genießen Sie bis dahin schöne Ostertage

Mit herzlichen Grüßen

Klaus Detlev Huge
Bürgermeister