Gemeindenachricht

„Fremde Nachbarn“


Die Ausstellung im Mingolsheimer Rathaus unter der Überschrift „Fremde Nachbarn“ ist bunt, ist vielfältig und dokumentiere, „was in einem Jahr passiert ist“, so Matthias Vering, Vorsitzender des Vereins Flüchtlingshilfe Bad Schönborn-Kronau. Zur Eröffnung dieser 100. Rathausausstellung führte Bürgermeister Klaus Detlev Huge vor Augen, dass Deutschland seit vielen Jahren Zuzug erlebe – durch Heimatvertriebene, Gastarbeiter und nun wieder durch Asylsuchende, „durch Fremde, die aus großer Not zu uns gekommen sind“. Aber – nur durch auf ihn zugehen werde der Fremde nicht mehr fremd. In Bad Schönborn, wo Menschen aus 83 Nationen leben, sei gerade jetzt vorbildlich gearbeitet worden, lobte er die Aktiven des Flüchtlingshilfevereins. An den Wänden der Rathausflure ist sehr eindrücklich die Vielfalt zu sehen – die Not, die Angst, das Unbekannte, die Unterschiedlichkeiten, aber auch die Gemeinsamkeiten, die Freude und die Hilfe, die Unterstützung und die Dankbarkeit. „Fremde Nachbarn“. Das gelte beidseitig, sagte Matthias Vering, denn nicht nur die Flüchtlinge seien uns fremd, wir ihnen auch. „Nichts von dem, was hier hängt hätten wir uns vor einem Jahr ausmalen können“, betonte er. Es werde deutlich, dass die Menschen, die gekommen sind, ein Gesicht haben und: „Die Bilder erzählen viel von Begegnungen, die sich in den Gesichtern spiegeln“, erklärte er weiter. Ergänzt wird jedes Bild durch einen begleitenden Text, Zitate aus berühmtem und weniger berühmten Munde, kurze Beschreibungen, Erläuterungen. Doch jedes Bild spricht für sich eine deutliche Sprache. Die Fotoausstellung ist noch bis zum 28. April zu den regulären Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen. Mit freundlicher Genehmigung der BNN. psp