Gemeindenachricht

Verleihung des Bürgerpreis 2015 „Kultur erleben – Horizonte erweitern“


Verleihung des Bürgerpreis 2015 „Kultur erleben – Horizonte erweitern“ in der Kategorie „Alltagshelden“


Die Initiative „für mich. für mich. für alle.“ wurde von engagierten Bundestagsabgeordneten, den Städten, Gemeinden und Landkreisen Deutschlands, sowie den Sparkassen gegründet und prämiert jährlich den Deutschen Bürgerpreis – Deutschlands größten bundesweiten Ehrenamtspreis.

Das Thema 2015 lautet: „Kultur erleben – Horizonte erweitern“. Die Jury der Initiative hat das beispielhafte ehrenamtliche Engagement des Aktionsbündnisses „Zeichen setzen“ mit dem Bürgerpreis in der Kategorie „Alltagshelden“ prämiert!

Am Donnerstag, den 08.10.2015 fand die Preisverleihung im Bürgersaal des alten Rathauses in Bretten statt. Pfarrerin Luise Helm, Rektor Gerhard Bender, Integrationsbeauftragte Sabine Philipp als Vertreterin der Gemeinde Bad Schönborn und Barbara Hostadt vom Kulturkreis Bad Schönborn, nahmen stellvertretend für alle Mitstreiter des Aktionsbündnisses „Zeichen setzen“ feierlich die Siegerurkunde und die Trophäe entgegen. Verbunden ist hiermit ein Preisgeld in Höhe von 750€.

Bürgerpreis 2015

Die Preisträger nehmen automatisch am Deutschen Bürgerpreis und Ehrenamtswettbewerb „ECHT GUT!“ Ehrenamt in Baden-Württemberg 2015 des Landes Baden-Württemberg  teil.

Unsere Bewerbung hatte Erfolg!
Wir freuen uns, dass wir aus den vielen eingereichten Projekten in der Kategorie "Lebendige Gesellschaft" nominiert wurden.
 
Und jetzt sind Sie gefordert, denn hier geht es mit einem Online-Voting weiter.
Vom 01. Oktober bis zum 05. November 2015 wird jede Stimme gezählt.
Bitte geben Sie uns ihre Stimme unter http://www.echt-gut-bw.de/mitmachen/wahl/__Wahl.html
Bei „Lebendige Gesellschaft“ stehen wir gleich oben in der Liste.


Das Aktionsbündnis „Zeichen setzen“ besteht in Bad Schönborn seit 2012. Erster Impulsgeber war Rektor Gerhard Bender, der es gemeinsam mit Pfarrerin Gudrun Luise Helm auf hervorragende Weise versteht, Menschen für die Mitarbeit im Aktionsbündnis zu gewinnen. Das Bündnis besteht aus Vertretern der Kirche, Vereine, Schulen, Jugendorganisationen und der Gemeinde (Koordination) und sieht sich als Träger gesellschaftlicher Themen, die als Jahresmotto aufgegriffen werden. „Zeichen setzen“ als Titel und Motto soll Begegnungen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur ermöglichen und dabei aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen reflektieren. Es steht auch für Aktionen zur Vermeidung von Parallelgesellschaften, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Diskriminierung, für ein Miteinander als Selbstverständnis und als Impulsgeber für nachhaltige Veränderungen im örtlichen Zusammenleben. Ursprung des Bündnisses waren Überlegungen zur Neugestaltung der Veranstaltungen zum Gedenktag für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft. Es entwickelte sich eine Initiative, die das frühere jüdische Leben in der Gemeinde in den Fokus rückte und so an das Schicksal der ehemaligen Mitbürger erinnerte. Seither wird für jedes Jahr ein Thema bestimmt unter dessen Überbegriff vielfältige und gesellschaftspolitisch relevante Themen in Veranstaltungen aufgegriffen werden.


Im laufenden Jahr 2015 fanden unter dem Thema „Kultur und Freiheit“ viele Veranstaltungen statt:

27. Januar
Gedenktag, Marum-Säule/Kislau, Synagoge, jüdischer Friedhof

1. Februar
Auftaktveranstaltung Baumpflanzaktion Allee Zeichen setzen, jüdischer Friedhof
Vortrag Franz Alt „Die Energiewende – Wege zu mehr Freiheit und menschlicher Kultur“, Edith-Stein-Haus

3. Februar
Autorenlesung „Einfach Mensch“ von Rosi Gollmann, Franz-Josef-Moneschule

1. März
Tür zur Freiheit Ein anderer Gottesdienst, Christuskirche Langenbrücken

25./26. April
Ausstellung und Tanz Michael-Ende-Schule

22. Mai
„Festival der Jugend“ – Colourful-Street-Party, Schönbornallee

28. Juni - FEST mit Kulturwanderungen in Langenbrücken und Mingolsheim
mit Live-Musik-Stationen; Zielpunkt Marktplatzfest in Mingolsheim

31. Oktober
Themen- und Liederabend Evang. Kirche Mingolsheim


Die Aktionen der nächsten Jahre sollen Initiativen zur Bewahrung unserer gesunden Umwelt bzw. der Schöpfung zum Inhalt haben.