Gemeindenachricht

Kolumne des Bürgermeisters


Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

am Montag kam die sehr erfreuliche Zusage des Landes über die Förderung der Neugestaltung des Kurparks. Für den ersten Bauabschnitt zur Aufwertung des 40 Jahre alten Kurparks sind von Minister Alexander Bonde Fördermittel in Höhe von 492.900 € bewilligt worden. Die Gemeinde wird im ersten Bauabschnitt selbst noch einmal etwa 500.000 € investieren. Der erste Abschnitt wird das Areal vom Haus des Gastes bis zum Thermarium sein. Dort entstehen neue Bewegungsangebote und der Naturraum des Mühlbachs wird für die Besucherinnen und Besucher erlebbar. Ein Barfußpfad schafft besondere Sinneseindrücke – schönere sicherlich als der Hochseilgarten, der endlich abgebaut wird. Die Geschichte der Sole von der Bohrung bis in die Becken des Thermariums soll beleuchtet werden und das Thema Wasser viel stärker in den Mittelpunkt rücken. Das kleine Haus, von dem aus die Vereine ihre Parkfeste gestaltet haben, soll zum Kiosk mit Biergarten und einer festen Bühnenfläche werden. Das soll es den Vereinen leichter machen, ihre Feste auszurichten.
Wir suchen auch noch die richtige Erinnerungsform an die frühe Phase nach der erfolgreichen Bohrung mit dem legendären „Mingolsheimer Sexkübel“. Vielleicht gibt es sogar einen Nachbau…. Wer aus dieser Zeit noch Bilder hat, die vielleicht auf Tafeln die Geschichte lebendig machen könnten, kann sich gerne melden.
Das Ziel der gesamten Maßnahme ist es, neue Gäste nach Bad Schönborn zu locken und die Aufenthaltsdauer derer, die uns schon kennen, zu verlängern: Denn der Gesundheitstourismus ist Bad Schönborns stärkster Wirtschaftszweig, der ca. 1000 Menschen Arbeit gibt. Aber ich bin sicher, was den vielen Gästen unseres Thermariums und unseren Kurgästen in einem modernen SoleAktivPark gute Angebote zur Prävention und Entspannung bietet, wird auch für alle Bad Schönbornerinnen und Bad Schönborner eine Anlage werden, die Sie gerne besuchen.
Nach dieser erfreulichen Zuschusszusage aus Stuttgart kann mit Nachdruck für den Baubeginn im Herbst gearbeitet werden. Vorbereitet wird auch schon der Förderantrag für den zweiten Bauabschnitt, denn das Areal südlich des Mühlbachs bis zur Waldparkstraße soll mit Sinnesgärten und Springbrunnenanlagen ab 2017 neu gestaltet werden.
Gut, dass andere Baustellen im Ort fast fertig sind, bis es dort losgeht: Römerstraße/B 3 ist fast fertig, die Sanierung der Bahnhofstraße liegt in den letzten Zügen und die wichtige neue Ampel Ohrenbergstraße/ B 3 geht bald in Betrieb – und wie versprochen hat die Neuausschilderung der Betriebe und wichtigen Ziele jetzt auch den Ortsteil Langenbrücken erreicht.
Außer Betrieb geht mein Vorwort in der Woche nach Ostern, denn ich mache ein paar Tage Urlaub mit der Familie:
Ihnen allen wünsche ich schöne Ostertage – bis bald.
 
Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister