Bürgermeister Blog

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen, liebe Bad Schönborner,

im Kurpark Mingolsheim zeigt sich ein zentrales Planungsziel im aktuellen Bauabschnitt nicht nur sichtbar, sondern auch schon erlebbar. Trotz Absperrband gehen die Menschen schon an den Mühlbach, nutzen die neuen Sitzstufen und die Zugänglichkeit des Wassers. Samstag und Sonntag gibt es dann die große Eröffnung. Nach einem heftigen Endspurt ist die Firma doch fast fertig geworden, nur die Raseneinsaat fehlt noch, aber dafür ist es sowieso zu trocken. Die Kurparksanierung erweist sich als großer Gewinn für eine positive Ausstrahlung Bad Schönborns nach außen und für mehr Lebensqualität für Jung und Alt im Ort.

Dieses Ziel, mehr Lebensqualität hatten wir auch im Blick am letzten Freitag bei einem Abstimmungsgespräch zur Sanierung der K 3576 – der Kreisstraße, die über die Bahnlinie hinweg Langenbrücken nach Westen Richtung Philippsee und K 3575 anbindet. Der Landkreis plant richtigerweise eine Fahrbahndeckenerneuerung und jetzt galt es zu klären, ob nicht durch eine neue Aufteilung des Straßenraums auch Platz für Radverkehr und Fußgänger geschaffen werden kann. Ich bin sehr froh über die sehr konstruktive Atmosphäre und über die Ergebnisse: Am Übergang aus der Brückenstraße über die Kreisstraße wird statt der Mittelinsel ein richtiger Zebrastreifen entstehen. Damit für Fußgänger nicht mehr nur der Aldi-Parkplatz als Weg nutzbar ist, wird am nördlichen Fahrbahnrand der Kreisstraße ein ordentlicher Gehweg geschaffen Zudem werden Radfahrstreifen, wo die Breite es zu lässt, abmarkiert.
Neben dem bisher dort ganz fehlenden Angebot für Fußgänger und Radfahrer schaffen wir mit diesem Projekt auch einen anderen Charakter der Straße: Sie wird hoffentlich als „Innerortsstraße“ erkennbar und damit sollten die Fahrgeschwindigkeit sinken und der Lärm abnehmen. Der Landkreis versucht das Projekt noch dieses Jahr umzusetzen. Wenn sich keine Baufirmen finden, kann es auch 2019 werden, bis wir diesen guten Schritt für Langenbrücken West dann realisieren. Er schließt stimmig ab, was mit der Fußgängerampel und dem neuen Fußweg am Kraichbach begonnen wurde und was mit dem gerade beschlossenen Zebrastreifen auf der Dr. Alfred-Weckesser-Straße bei Rossmann in Kürze weitergeht.

Im AUT haben wir am Dienstag ein ganz großes Datenpaket den Gemeinderäten vorstellen können: Eine komplette Analyse des Straßennetzes und Straßenzustands, des Wasserleitungsnetzes und des Abwassersystems: Aus der Zusammenschau dieser drei wichtigen Infrastrukturelemente, die die Gemeinde gebaut hat und unterhält, wird eine Prioritätenliste erwachsen, welche Straßen in den nächsten zehn Jahren zur Sanierung anstehen. Denn es ist nur selten sinnvoll, nur eine Fahrbahndecke herzurichten, wenn darunter defekte Wasserleitungen oder zu kleine Abwasserleitungen liegen. Wir haben jetzt die komplette Analyse, um Jahr für Jahr ihre Steuergelder möglichst zielgenau einzusetzen. Ganz oben auf der Mängelliste steht der Schlossweg. Seine Sanierung ist fertig geplant, finanziert, ausgeschrieben und vergeben. Aber wegen Problemen auf dem privaten Entwicklungsgrundstück direkt angrenzend kann das Vorhaben seit Monaten nicht starten.

Schön dass wir im Kurpark selber Herr des Verfahrens sind, und wie geplant am Wochenende bei bestem Wetter mit Ihnen die Eröffnung feiern können.
Dazu lade ich herzlich ein.

Mit besten Grüßen aus dem Rathaus

Ihr

Klaus Detlev Huge
Bürgermeister