Natur- und Artenschutz

Bad Schönborn verfügt über einige Schutzgebiete, auf denen unter anderem bedrohte Tier- und Pflanzenarten vorkommen. Ziel ist es, den Zustand dieser wertvollen Lebensräume zu erhalten bzw. zu verbessern und für einen stabilen Bestand zu sorgen. Funktionierende Ökosysteme bieten uns Menschen zahlreiche Vorteile wie etwa sauberes Wasser, saubere Luft, gute Lebensmittel und vieles mehr. Diese Ökosystemdienstleistungen sind elementar für unseren Wohlstand und gleichzeitig nicht selbstverständlich. Umso artenarmer ein Lebensraum ist, desto gefährdeter ist er und mit ihm auch die Bereitstellung der Ökosystemdienstleistungen. Daher ist es wichtig den Artenreichtum zu schützen.

In Baden-Württemberg kommen schätzungsweise 50.000 wildlebende Tier- und Pflanzenarten vor. In den letzten 50 Jahren hat die Zahl der ursprünglich vorkommenden Arten bei vielen Artengruppen abgenommen. Die Roten Listen dokumentieren die Veränderungen im Artenbestand und bei der Gefährdung der Arten. Danach sind aktuell knapp 40 % der in Roten Listen dokumentierten Fauna und Flora im Land als gefährdet eingestuft. Über national und international geschützte Arten können Sie sich in der Artenschutzdatenbank "WISIA-online" informieren. Für die dort aufgeführten Arten gelten ganz besondere Schutzbestimmungen (sie dürfen zum Beispiel nicht ohne Weiteres in Besitz genommen werden).

Erhalt der Kulturlandschaft und Biotopvernetzung

Ein weiteres Ziel des Naturschutzes ist es, durch jahrhundertelange, vor allem land- und forstwirtschaftliche Nutzung entstandene Kulturlandschaften zu erhalten und weiterzuentwickeln. Durch diese Landschaftspflege soll der Erhalt wertvoller Lebensräume für unzählige Tier- und Pflanzenarten gewährleistet werden. Die Sicherung und Entwicklung einer nachhaltigen Landbewirtschaftung unter Berücksichtigung von Naturschutzbelangen stehen im Vordergrund. So kümmert sich die Gemeindeverwaltung beispielsweise um die Pflege der im Rahmen der Biotopvernetzung angelegten Hecken. Diese werden, um sie als wertvolle Lebensräume zu erhalten, alle paar Jahre abschnittsweise auf Stock gesetzt. Dadurch entsteht ein hoher Strukturreichtum, welcher sich positiv auf die Artenvielfalt auswirkt. Die Hecken werden zudem dichter und können den darin lebenden Tieren langfristig einen besseren Schutz bieten.

Naturschutz in der Praxis

Bürgerinnen und Bürger mit Interesse an der praktischen Naturschutzarbeit in Bad Schönborn können sich beispielsweise an die regionalen Naturschutzvereine AHNU oder den Verein der Vogel- und Naturfreunde Bad Mingolsheim e.V. wenden.

Informationen zu Naturdenkmalen, Landschafts-, Wald- und Naturschutzgebieten finden Sie im Schutzgebietsverzeichnis. Diese Gebiete sowie die Gebiete des Schutzgebietssystems Natura 2000 können Sie auch im Daten- und Kartendienst der LUBW aufrufen. In Bad Schönborn gibt es mehrere FFH-Gebiete und ein großflächiges Landschaftsschutzgebiet. Die FFH-Mähwiesen tragen mit ihrem Blütenreichtum zur Bereicherung des Landschaftsbildes bei und sind von kulturhistorischer Bedeutung. Es handelt sich um extensiv bewirtschaftete Wiesen mit einer besonders hohen Vielfalt an Tier- und Pflanzenarten. Oft kommen hier auch geschützte Arten wie das Braunkehlchen, der Große Feuerfalter oder der Helle Wiesenknopf-Ameisen-Bläuling vor. Deshalb ist dieser Lebensraum durch mehrere europarechtliche und nationale Rechtsvorschriften (§ 33 BNatSchG, FFH-Richtlinie) geschützt.

    Ihr Kontakt

    Gerne für Sie da

    Friederike Siemer

    Umwelt- und Klimaschutzbeauftragte

    07253 870-408

    friederike.siemer@bad-schoenborn.de

    Helfen Sie mit und dokumentieren Sie Ihre Naturbeobachtungen im Naturgucker! 

    Meldungen von regionalen Artenvorkommen helfen einen Einblick über den Zustand der Natur in Bad Schönborn zu erhalten.