Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen und Bad Schönborner,

zwischen Jahrmarkt in Mingolsheim und Kraichgau-Triathlon haben wir alle jetzt ein paar hoffentlich ruhigere Pfingsttage vor uns. Für die Gemeinderäte ist die „Ruhephase“ sogar etwas länger, denn wir konnten die für diese Woche geplante Gemeinderatssitzung nicht durchführen: Auf den neuen Servern war das Ratsinformationssystem nicht sofort erreichbar, so dass für die fünf Gemeinderäte, die ihre Einladung und Unterlagen nur digital erhalten, die formalen Fristen nicht einhaltbar waren. Von Verzögerungen durch die neue Hard- und Software, über die ich letzte Woche schon berichtet hatte, war auch das Emailsystem betroffen. Über 70 Mails sind im Rechenzentrum in Karlsruhe einige Tage „im System verschollen“. Hard- und Softwareumstellungen in der Dimension, wie wir sie mit Wissen und Zustimmung des Gemeinderates durchgeführt haben, kommen nie ohne ein paar Startprobleme aus. Ich kann nicht verstehen, warum dieses Technikproblem für einige wenige Gemeinderäte eine Krise darstellt, die große Debatten in den digitalen Medien und Pressemeldungen Wert sind.

Ich arbeite mit vollem Einsatz für die Fragen, die die Menschen im Ort in der realen Welt umtreibt, für das konkrete gute Zusammenleben und für eine gute Position Bad Schönborns in all dem schnellen Wandel der Welt um uns herum. Diese Debatten in der digitalen Welt tragen nach meiner Einschätzung wenig dazu bei, dass diese Aufgaben gemeinsam gut bewältigt werden. Mir sind alle handfesten Ideen aus der Mitte des Gemeinderates und von Ihnen für eine weiter hohe Lebensqualität in Bad Schönborn viel wertvoller, als die digitalen Beiträge in den „sozialen Medien“. Ich ziehe die Begegnung im direkten Gespräch, den Kontakt Mensch zu Mensch, dieser virtuellen Welt deutlich vor. Und spätestens wenn es in der digitalen Welt ein Technikproblem gibt, kann man das direkte Gespräch pflegen, statt sich öffentlich zu entrüsten. Das Bedauerliche an dieser öffentlichen Debatte um die EDV-Umstellung, die gerade geführt wird, ist auch, dass es dem Ruf unserer Gemeinde nach außen schadet.

Ich glaube es wäre gut, sich auf die Dinge zu konzentrieren, die unsere Gemeinde im Kleinen und Großen voranbringen: Gute Ideen aus der Jugendbeteiligung im 8er Rat, die Großbaustelle für das Hallenbad, die gut im Zeit-und Kostenplan unterwegs ist, die neuen Pflanzen an der Friedhofsmauer in Mingolsheim oder die Umgestaltung von Kurpark und Ortsmitte. Diese Themen aus der realen Welt werden gekrönt durch das beeindruckende ehrenamtliche Engagement von so Vielen von Ihnen: Im DRK, im Sport, für die Kultur, im Sozialen, bei den Kirchen: Das zu fördern und zu stützen halte ich für eine der zentralen Aufgaben von Gemeinderat und Verwaltung. Dafür zu arbeiten, macht mir große Freude. In die digitalen Debatten der virtuellen Welt schalte ich mich nicht ein.
 
Genießen Sie die realen Pfingstferien – wir sehen uns beim Triathlon mit vielen Starterinnen und Startern aus der Weltspitze und aus der Gemeinde. Hoffen wir gemeinsam, dass alle am 3. Juni gesund das Ziel ihrer Träume erreichen: Bad Schönborn!
Bis dahin

Ihr

Klaus Detlev Huge
Bürgermeister