Gemeindenachricht

Bürgermeister Blog


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Bad Schönborn hat seit Montag Anschluss an das Glasfasernetz im Landkreis Karlsruhe!  In unserem Ausbauschwerpunkt Langenbrücken West konnte mit dem Gewerbegebiet an der Dr. Alfred Weckesser-Straße der erste Schritt für diese zukunftstaugliche, weil leistungsstarke Internetanbindung geschafft werden. Politiker von Bund und Land fordern diesen Ausbau immer gerne. Aufwand und Kosten liegen aber - wie so oft (wenn Großkonzerne wie die Telekom nicht tätig werden, weil der schnelle Gewinn nicht gesehen wird) – bei den Kommunen. Mich ärgern die Reden der Politiker, wenn ich bei unserem Projekt sehe, wie kaum 10% der Kosten von Bund und Land getragen werden.
850.000 € Ihrer Steuergelder haben wir in Langenbrücken West bereits investiert, um nach dem Gewerbegebiet Untere Wiesen auch für die Wohngebiete in Langenbrücken West Glasfaser bis auf die Grundstücke zu verlegen. Allen Anliegern der Straßen dort, die wir in der ersten Umsetzungswelle aufnehmen können, sei versichert, dass sie diesen direkten Anschluss an die Zukunftstechnik Glasfaser bis zum Haus kaum günstiger bekommen können. Dieser echte Glasfaserausbau- wie wir ihn betreiben - ist richtig und wichtig – aber „Sonntagsreden“, wie toll Bund und Land das fördern würden, die mag ich bei der geringen Zuschusshöhe nicht mehr hören.

Der Gemeinderat hat im neuen Haushaltsplan einmütig die Gelder eingestellt, damit wir auch in den nächsten Jahren den Ausbau des kommunalen Glasfasernetzes weiterbetreiben können: Die Rathäuser Langenbrücken und Mingolsheim und die Pestalozzistraße mit Anbindung der Schulen sind die Schwerpunkte, die wir bis 2020 setzen wollen.

Zwei private Hochbauprojekte möchte ich noch kurz ansprechen. In Mingolsheim ist die Bauruine an der Ecke B 3/Schlossweg endlich abgerissen. Dort entsteht als Neubau ein Mehrfamilienhaus und wir erhalten den Streifen entlang der B 3, um den viel zu schmalen Gehweg mit mehr Nutzbreite sicherer zu machen. Und in Langenbrücken war Baubeginn für die Sanierung des Anwesens Huttenstraße 17-19. Diesem historischen Gebäudeensemble, das jahrzehntlang leer gestanden ist. Ich bin sehr froh, dass sich ein junges Paar als Käufer gefunden hat, das sich mit einem auf denkmalgeschützte Häuser spezialisierten Architekten auf den langen Weg einer Sanierung macht. An beiden Standorten kann das Ortsbild nur nachhaltig verbessert werden!
Verbesserungen erfährt das Ortsbild aber auch auf natürliche Weise, weil der Frühling nach langem Zögern wohl doch noch Einzug hält, weil an den Wegrändern Blumen sprießen und an den Büschen und Bäumen das erste Grün sichtbar wird.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Rathaus sende ich die besten Wünsche für Sie an den bevorstehenden den Ostertagen.
 
Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister