Bürgermeister Blog

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen, liebe Bad Schönborner,

letzte Woche ist mein Vorwort den Nachwehen einer Zahn-OP zum Opfer gefallen, aber in der Zeit des Stillstands bei vielen Projekten ist die Zahl der Neuigkeiten aus dem Rathaus ja auch eher gering.
Sehr vorsichtig fährt das öffentliche Leben in diesen Tagen wieder hoch und der Stillstand wandelt sich in etwas mehr Bewegung.
Ich bin sehr froh, dass jetzt für alle Menschen (ab 6 Jahre) eine Maskenpflicht beim Einkauf und in Bus und Bahn gilt. Die Maskenpflicht, von der wir in Bad Schönborn schon lange gesprochen hatten, habe ich auch für das Rathaus ausgesprochen. Mit eingeschränkten Öffnungszeiten sind wir für Sie da. Bauhof und Gärtnerei sind auch wieder mit normaler Stärke besetzt und versuchen nachzuholen, was in den letzten Wochen liegen bleiben musste.
Die Schulen öffnen sich ab Montag für die 9. und 10. Klassen. Die Klassen werden aufgeteilt und der Unterricht erfolgt `en bloc´ in den Hauptfächern. Es gibt keine große Pause, aber dafür viele Hygiene- und Abstandsvorschriften.
Und diese Hygiene- und Abstandsvorschriften - nicht nur in den Schulen - gelten für uns alle weiterhin - auch, wenn man mit Masken unter Menschen geht. Die Einhaltung dieser Regeln über eine lange Zeit ist unsere kleine Chance, dass wir keinen Corona-Notstand erleben, wie Bergamo, Madrid oder New York. Wer die Bilder von dort vor Augen behält, sollte für sich und seine Liebsten verstehen, wie wichtig diese Regeln bleiben, auch wenn es jetzt etwas mehr „öffentliches Leben“ gibt.
Wie gut es uns in diesen Wochen der Kontaktsperren eigentlich immer noch geht, wird klar, wenn man realisiert, wie hart die Ausgangssperren in Spanien und Frankreich sind. Ich kann nicht verstehen, wie rechte und linke Splittergruppen, denen das Grundgesetz sonst ziemlich gleichgültig ist, jetzt nach Grundrechten fragen. Mein Grundrecht auf Meinungsfreiheit wie auf Bewegungsfreiheit endet dort, wo das des Nachbarn anfängt: Ihn wissentlich zu gefährden, ist kein Grundrecht, sondern dummer Egoismus.
Wie gut es uns in Bad Schönborn immer noch geht, mit den vielen Möglichkeiten in unser schönes Umland zu spazieren, zu radeln und zu walken, das konnten ganz viele von Ihnen in den - zu trockenen - letzten Wochen genießen. Ich freue mich fast jeden Tag an unseren Wiesen und Wäldern. Ich freue mich daran, dass unsere Landwirte seit vielen Jahren um Obstbäume auf ihren Feldern herumfahren: Wir haben keine ausgeräumte Monokultur, sondern immer noch eine große Artenvielfalt und besondere Biotope. Dazu die schönen Ausblicke ins Rheintal vom Waldrand über die Weinreben hinweg: Ich hoffe auch Sie können das in diesen Tagen nutzen.
Unsere schöne Naturlandschaft mal wieder bewusst wahrnehmen, ist vielleicht auch ein kleiner Ausgleich für gesperrte Kirchen oder fehlende Singstunden, für fehlende Geburtstagsfeste (Glückwunsch Heribert Rech zum 70sten) und ausgefallene Maibaumaufstellungen.
 
Bleiben Sie gesund, geduldig und auf Abstand
 
 
Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister