Bürgermeister Blog

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen und Bad Schönborner,

über Klimawandel und „zu warm“ habe ich letzte Woche berichtet. Jetzt haben wir wenigstens nachts mal ein bisschen Frost, aber Schnee habe ich noch nicht gesehen.
Das politische Gemeindeleben kommt langsam wieder in die Gänge. Noch im „Neujahrsmodus“ war eine große Delegation Ihrer Gemeinderäte, die den Neujahrsempfang in unserer Partnergemeinde Niederbronn les Bains besucht hat und dort gewohnt herzlich aufgenommen wurde.
Der Ausschuss für Soziales, Kultur und Ehrenamt hat bereits getagt und für den Gemeinderat eine Empfehlung ausgesprochen, wer den neuen Waldkindergarten betreiben soll. Ich freue mich über diese moderne – und naturnahe - Ergänzung unserer Angebote zur Kinderbetreuung in einem familienfreundlichen Bad Schönborn. Vielleicht gelingt die Betriebsaufnahme sogar noch vor der Sommerpause.
Familienfreundlichkeit hat ja immer auch eine finanzielle Seite. Schon vergangenes Jahr hat der Gemeinderat über die neuen Beiträge in den Kindergärten beraten. Zwischen guter Sozialverträglichkeit für die Eltern und einem nennenswerten Beitrag zur Kostendeckung wurde hin und her diskutiert.
Ich glaube, wir haben eine gute Linie gefunden, die wir solange halten, bis das reiche Land Baden-Württemberg endlich auch die Gebührenfreiheit für Kindergärten beschließt (und die dann fehlenden Gelder den Kommunen wirklich ersetzt…). Um die Kostensteigerungen bei den Tarifen für die Erzieherinnen und Erzieher der letzten vier Jahre auszugleichen, steigen die Beiträge für einige Betreuungsangebote (ab 1.3.2020) um ca. 7%. Aber wie vor einem Jahr versprochen, schafft es die neue Beitragsstruktur die langen Betreuungszeiten jetzt deutlich günstiger anzubieten:
Ganztagesbetreuung unter 3-Jährige50 (GT)Bisher 673,00 €Neu 563,00 €
Ganztagesbetreuung über 3-Jährige50 (GT)Bisher 393,00 €Neu 374,00 €
 
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist mit diesem Schritt, wie ich meine, spürbar verbessert.
Ein Projekt der Familienfreundlichkeit im Blick auf Ältere möchte ich hier noch einmal bewerben:  Wir sammeln Stühle! In beiden Ortsteilen soll es mehr Sitzgelegenheiten zum Verweilen, zum Verschnaufen auf den alltäglichen Wegen durch Ort, zur Begegnung und zum Gespräch geben - „Inseln der Kommunikation“. Die Stühle, die Sie uns bitte spenden, werden von freiwilligen Helfern aller Generationen gemeinsam bunt gestaltet und anschließend in der gesamten Gemeinde verteilt. Sie sollen mit Sprüchen, Gedanken und Zitaten die Menschen einladen, sich wieder miteinander zu unterhalten oder eine kleine Pause einzulegen.
 
Ich glaube es wäre wirklich schön, wenn das klappt: Bitte seien Sie mit einem (Klapp-)Stuhl dabei. Die Sammelzeiten finden Sie im Heft.
 
Mit herzlichen Grüßen von meinem bequemen Bürostuhl aus
 
 
Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister