Bürgermeister Blog

Bürgermeister Blog


Liebe Bad Schönbornerinnen und Bad Schönborner,

der Neujahrsempfang fand bei Ihnen eine freundliche Resonanz. Kurzweilig und anregend waren die netten Rückmeldungen. In meiner Rede habe ich das Thema Klimawandel in den Mittelpunkt gestellt. Ich konnten den Bogen spannen vom warmen Meer der Jurazeit vor 180 Millionen Jahren, als sich die Sedimente abgesetzt haben, die heute nur an wenigen Stellen in Europa so dicht unter der Erdoberfläche liegen, wie bei unserer Posidonienschiefergrube. Daher hat unsere Schiefergrube jetzt eine besondere Auszeichnung erhalten, die Bad Schönborn mit dem Elbsandsteingebirge bei Dresden oder mit der Grube Messel gleichstellt: Die Akademie für Geowissenschaften hat unsere Posidoniengrube in Langenbrücken zum Nationalen Geotop erhoben.

Der Spannungsbogen zum Klimaschutz lag da auf der Hand: Denn derzeit wird es wieder so warm, nicht nur hier im Rheintal, sondern ebenso an den Polen, in den Weltmeeren, weltweit. Der aus der Erdgeschichte bekannte Klimawandel ist da. Aber er ist in einer völlig neuen Geschwindigkeit da, weil der Mensch selber am Klimarad dreht. Sie alle kennen die Meldungen: Anstieg des Meeresspiegels, Zunahme von Unwettern, Abschmelzen der Gletscher, und, und, und…

Vor allem die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas führt zum enormen Anstieg der Emissionen, die den Treibhauseffekt verstärken. Der eingespielte natürliche Kohlenstoffkreislauf der Atmosphäre ist gestört. Der Blick nach vorne weist auf die Klimakrise als epochale Herausforderung, weil die Klimakrise eine Existenzkrise darstellt: Ausbreitung der Wüsten, Missernten durch Unwetter, Verschiebung der Klimazonen: Alles das wird weltweit menschliche Existenzen bedrohen.

Wir haben hier in Mitteleuropa, weit weg von den Küsten - tendenziell noch Glück. Das Mittelmeerklima kommt zu uns, da wissen wir aus dem Urlaub: Damit lässt es sich leben.

Aber das Saharaklima kommt zum Mittelmeer, dann wird es nichts mehr mit Orangen und Tomaten aus Spanien. Aber ich bin sicher, stattdessen kommen die Menschen zu uns, denen in ihrer Heimat durch den Klimawandel die Existenz geraubt ist.

Klimaschutzpolitik wird und muss Auswirkungen auf den eigenen Lebenswandeln, auf den Alltag haben. Der ökologische Fußabdruck ist so ein Instrument, um sich selbst zu hinterfragen, wo der persönliche Beitrag zum Schutz der Lebensgrundlagen für unsere Kinder und Enkel liegt.
Bad Schönborn hat sich mit dem einstimmigen Gemeinderatsbeschluss vom Juli 2019, dass wir bis 2030 eine Klimaneutrale Gemeinde werden sollen, das richtige Ziel gesetzt.

Vollen Einsatz und große Kreativität müssen wir in den kommenden Jahren an den Tag legen, um dieses Ziel auch zu erreichen. Dafür können wir aufbauen auf dem Engagement der Aktiven des Energietischs, auf dem Engagement im AHNU und vieler Anderer.

Ich zähle gerne auf Ihre Ideen und Ihrer aller Engagement, damit wir gemeinsam unseren lokalen Beitrag im Klimawandel leisten. Wer die Verantwortung annimmt, auch seinen Kindern und Enkeln eine lebenswerte Welt überlassen zu wollen, der ist in diesem Prozess mit Freude und Mut dabei.

Dazu lade ich herzlich ein.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Rathaus
 
 
Ihr
Klaus Detlev Huge
Bürgermeister