Hochbeet 1: „Großes Kräuterkino“

LiebstöckelLiebstöckel oder auch Maggikraut genannt (Levisticum officiale)

Erntezeit ist zwischen April und September.

Die Blätter sind für die Zubereitung von Fleisch, Fisch und Suppen sehr gut geeignet und werden mitgekocht. Wegen des kräftigen Aromas sollte es jedoch erst zu Ende der Garzeit dem Gericht zugegeben werden. Es kann jedoch auch roh in Salaten und mit Tomaten verzehrt werden. Erntet man die Triebe vor der Blütezeit erhält man das volle Aroma. Die Blütezeit beginnt im Juli. Blühend kann die Pflanze bis zu zwei Meter hoch werden und an einem geeigneten Standort (sonnig bis halbschattig) 15 Jahre erreichen. Ein überwintern ist problemlos möglich, da es sich um eine Staude handelt, die von der Wurzel heraus jährlich neu austreibt. Auch in der Medizin wird Liebstöckel z.B. bei Gicht, Rheuma sowie Nieren- und Blasenerkrankungen eingesetzt.

RosmarinRosmarin (Rosmarin officinalis  `Weihenstephan`)

Seine grau- grü­nen Blät­ter ma­chen den Ros­ma­rin zu einer im­mer­grü­nen Kräu­ter­pflan­ze. Die Blät­ter haben einen un­ver­kenn­ba­ren, aro­ma­tisch, wür­zi­gen Ge­schmack. Zwi­schen April bis Juni trägt die Pflan­ze hell­blaue Blü­ten, die einen an­ge­neh­men Duft ver­brei­ten und un­se­re Bie­nen an­lo­cken. Der Garten-​ Ros­ma­rin „Wei­hen­ste­phan“ kann bis zu 1 Meter groß und 50 cm breit wer­den. Die Blätter-​ frisch oder auch getrocknet-​ eig­nen sich vor allem für def­ti­ge Fleisch-​, Fisch-​ und Ge­mü­se­ge­rich­ten. Oder geben Sie Ihrem Des­sert, Ge­bäck oder der Mar­me­la­de eine be­son­de­re Note. Die Ernte ist von Juli bis No­vem­ber. Auf­grund der kreis­lauf­an­re­gen­den Wir­kung ist der Ros­ma­rin für un­se­ren Kräu­ter­gar­ten be­son­ders ge­eig­net. Sie för­dert die Durch­blu­tung und hat eine er­wär­men­de Wir­kung. Sie hilft bei Ver­span­nun­gen, Rheu­ma und Ge­lenk­schmer­zen.  Durch seine ent­zün­dungs­hem­men­den und an­ti­bak­te­ri­el­len In­halt­stof­fe von Ros­ma­rin­öl wird es auch bei Haut­er­kran­kun­gen und zur Wund­hei­lung ein­ge­setzt.

Wir laden Sie ein zu einer Entdeckungstour durch unsere Kräuter und Pflanzenwelt!

Über den Lageplan finden Sie einzelnen Hochbeete. Stellen Sie sich mit dem Rücken zur Straßenseite und dem Blick Richtung Kursee. Zu Ihrer Linken finden Sie nebeneinander ganz links das Hochbeet 4 mit dem Thema „Frischekick“ und daneben Hochbeet 5 „Probier mich“. Einige Schritte davor befindet sich das Hochbeet 3 der „Blütenschmaus“. Noch einige Schritte weiter Richtung See gelangen Sie zum Hochbeet 2 „ab in die Küche“. Leicht versetzt und etwas weiter vorne finden Sie das kleinere Hochbeet 1 „großes Kräuterkino“.Wenden Sie sich nun zur rechten Seite vorbei an den Sträuchern mit Stachel- und Johannisbeeren, so gelangen Sie zu dem Hochbeet 6 „süße Teilchen“ und davon oberhalb das große Hochbeet 7 „Teekanne“.

Übersicht der Beete im Sinnesgarten Sole-Aktiv-Park